Archive for Mai 17th, 2019

17. Mai 2019

Aufstehen Berlin: Für ein friedliches, soziales und ökologisches Europa. Russland gehört dazu. Bei der Demo „Ein Europa für alle, Deine Stimme gegen Nationalismus.“

am Sonntag, den 19. Mai 2019, um 13 Uhr, am Platz des 18. März treffen sich AufsteherInnen, um einen kritischen Akzent zur Demo

„Ein Europa für alle, Deine Stimme gegen Nationalismus.“

zu setzen. In Soli zu den Gelbwesten in Frankreich sind gelbe Plakate mit unseren Losungen vorbereitet.

Hier nach den Vorbereitungen vor dem Anti-War Cafe in der Rochstr.3

a1

17. Mai 2019

Grosse Solidaritaetsveranstaltung mit Venezuela – gegen die Kriegsdiplomatie der Bundesregierung (Tageszeitung junge Welt)

Presseinformation

Der Außenminister der bolivarischen Regierung in Venezuela, Jorge Arreaza, wurde von der Bundesregierung nicht zu einer internationalen Konferenz aller Außenminister Lateinamerikas und der Karibik am 28. und 29. Mai nach Berlin eingeladen. Offizielles Ziel soll die Verbesserung der Zusammenarbeit sein, auch die Gründung eines Netzwerks zur Stärkung von Frauenrechten und die gemeinsame Bekämpfung des Klimawandels stehen auf dem vorgesehenen Programm. Eine Begründung für den Ausschluss gibt es nicht.

Die Ausgrenzung der Bolivarischen Republik entspricht jedoch der seit Monaten verfolgten Politik der Bundesregierung, die sich den von den USA initiierten Umsturzversuchen gegen die Regierung des venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro angeschlossen hat.

Die in Berlin erscheinende Tageszeitung junge Welt bereitet deshalb zusammen mit zahlreichen weiteren Medien, Solidaritätsvereinigungen, Friedensorganisationen und Parteien eine parallel zu der Konferenz der Bundesregierung stattfindende Veranstaltung unter dem Motto »Hände weg von Venezuela« vor. Sie findet statt am 28. Mai 2019 ab 19 Uhr in der Urania Berlin. Teilnehmen werden zahlreiche Gäste aus Venezuela und anderen Ländern Lateinamerikas, unter anderem die bekannte venezolanische Sängerin Cecilia Todd und Carolus Wimmer, internationaler Sekretär der Kommunistischen Partei Venezuelas. Eingeladen haben die Veranstalter auch Venezuelas Außenminister Jorge Arreaza.

Weitere Informationen finden Sie unter www.jungewelt.de/28-Mai. Pressevertreter können sich dort  für die Veranstaltung akkreditieren (Direktlink: kurzlink.de/presse-venezuela).

Pressekontakt:
André Scheer
Ressortleiter Außenpolitik
Tel: +49 30 53 63 55 70
E-Mail: scha@jungewelt.de

***

Mit freundlichen Grüßen
André Kutschki
Kommunikation & Aktion

17. Mai 2019

 Deutschland im Wirtschaftskrieg – Im Wirtschaftskrieg der USA gegen China warnen Experten vor der Verhängung „sekundärer“, auch Deutschland und die EU treffender US-Sanktionen gegen den chinesischen Konzern Huawei. (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Im Wirtschaftskrieg der Vereinigten Staaten gegen China warnen Experten vor der Verhängung „sekundärer“, auch Deutschland und die EU treffender US-Sanktionen gegen den chinesischen Konzern Huawei. Die Trump-Administration hat am Mittwoch den „nationalen Notstand“ ausgerufen, um die Nutzung von Huawei-Technologie durch US-Unternehmen zu verbieten und auch den Verkauf von US-Produkten an den chinesischen Konzern zu untersagen. Ziel ist es, das Vorzeigeunternehmen, das eine wichtige Rolle bei Chinas technologischem Aufstieg spielt, irreparabel zu schädigen. „Sekundäre Sanktionen“ würden allen Unternehmen weltweit Repressalien androhen, sollten sie sich dem Huawei-Boykott verweigern. Bereits jetzt schwächt der US-Wirtschaftskrieg gegen die Volksrepublik auch die deutsche Industrie. Zusätzlich will US-Präsident Donald Trump seine Strafzolldrohung gegen Kfz-Importe aus der EU nicht aufheben, sondern sie nur vertagen; die EU soll gezwungen werden, ihre Auto-Exporte binnen sechs Monaten freiwillig zu reduzieren. Eine weitere Eskalation des Wirtschaftskriegs droht.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7940/

17. Mai 2019

»IDENTITÄRE« Braune Netzwerke Wie eng waren die Kontakte von Österreichs »Identitären«-Chef Sellner zum Christchurch-Attentäter? (junge Welt)

Martin Sellner, Chef der extrem rechten »Identitären« in Österreich, gerät wegen seiner Kontakte zum Christchurch-Attentäter in Bedrängnis.

hier zum Artikel:
https://www.jungewelt.de/artikel/354914.identit%C3%A4re-braune-netzwerke.html

%d Bloggern gefällt das: