Die US-Kongressabgeordnete Ilhan Omar zur Lage in Venezuela: “Wir müssen die Diplomatie unterstützen, nicht den Krieg. Wie in früheren Interventionen werden diejenigen, die sich dem Krieg widersetzen, als Anhänger von Diktatoren und Hasser der “Freiheit” bezeichnet.”

Die US-Kongressabgeordnete Ilhan Omar äusserte sich am vergangenen Donnerstag gegen die Regierung von US-Präsident Donald Trump wegen der anhaltenden Situation in Venezuela.

“Wie in früheren Interventionen werden diejenigen, die sich dem Krieg widersetzen, als Anhänger von Diktatoren und Hasser der “Freiheit” bezeichnet,” tweete Omar.

Die Kongressabgeordnete, eine der ersten beiden muslimischen Gesetzgeberinnen, die in den Kongress gewählt wurde, wurde von der Regierung angegriffen, weil sie gegen die Intervention der USA in dem lateinamerikanischen Land ist.

“Während die Venezolaner auf die Straße gehen, um für ihre Freiheit gegen einen repressiven Diktator zu kämpfen, wählt die demokratische Kongressabgeordnete @IlhanMN den Sozialismus über die Freiheit”, sagte Vizepräsident Mike Pence auf Twitter. “Die Trump Administration steht zu den freiheitsliebenden Menschen Venezuelas.”

Die USA unterstützen den anhaltenden Militäraufstand, der darauf abzielt, Nicolas Maduro von der Macht zu verdrängen, angeführt von Oppositionsführer Juan Guaido.

“Wir haben dieses Spiel bereits im Irak gesehen”, sagte Omar. “Die Situation in Venezuela ist schrecklich und die Trump-Regierung macht es nur noch schlimmer.”

“Wir müssen die Diplomatie unterstützen, nicht den Krieg”, fügte sie hinzu.

%d Bloggern gefällt das: