Venezuela und Russland verstärken Kooperation, PDVSA-Europasitz nach Moskau verlegt (amerika21)

Bei einem offiziellen Besuch in Moskau am Freitag hat Venezuelas Vizepräsidentin Delcy Rodríguez mit dem Außenminister der Russischen Förderation, Sergei Lawrow, eine verstärkte Zusammenarbeit beider Länder vereinbart.

Bei der gemeinsamen Pressekonferenz betonten Rodríguez und Lawrow, beide Ländern wollten auf der internationalen Ebene eng und koordiniert zusammenarbeiten und sich gemeinsam dafür einsetzen, dass die Charta der Vereinten Nationen und das Völkerrecht eingehalten werden. „Dies ist besonders wichtig in einer Zeit, in der Venezuela mit einem Frontalangriff und einer schamlosen Einmischung in seine inneren Angelegenheiten konfrontiert ist“, so der russische Diplomat. Russland unterstütze einen Dialog „zwischen der legitimen Regierung Venezuelas und der Opposition“ und sei bereit, sich an Vermittlungsbemühungen zu beteiligen. Auch werde man „den venezolanischen Behörden weiterhin helfen wirtschaftliche und soziale Schwierigkeiten zu lösen, auch durch legitime humanitäre Hilfe“, erklärte Lawrow.

Rodríguez gab bei der Pressekonferenz bekannt, dass der Europasitz des staatlichen venezolanischen Erdölunternehmens PDVSA auf Anordnung von Präsident Nicolás Maduro von der portugiesischen Hauptstadt Lissabon nach Moskau verlegt wird.

den ganzen Artikel hier lesen:
https://amerika21.de/2019/03/223084/venezuela-russland-enge-zusammenarbeit

%d Bloggern gefällt das: