Maduro präsentiert Beweisvideos: Falschnachrichten, Brandbomben und massive Gewalt gegen Grenztruppen Venezuelas

Der venezolanische Präsident Nicolas Maduro zeigte am Dienstag in Caracas vor ausländischen Politikern Videoclips, die „Verbrechen“ der Opposition am 23. Februar zu beweisen scheinen.

Ein Video zeigt Menschen mit durch Tücher vermummten Gesichtern, die Benzinbomben, auch bekannt als Molotow-Cocktails auf die Polizei und Grenztruppen werfen, während in einem weiteren Video zu sehen ist, wie die Brandbomben direkt an der Grenze hergestellt werden.

Maduros Belege für die einseitigen Provokationen am vergangenen Samstag wurden vom venezolanischen Außenminister Jorge Arreaza wiederholt, der auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats erklärte, dass der am 23. Februar an der Grenze zwischen Venezuela und Kolumbien verbrannte Lastwagen nicht nur Lebensmittel und Medikamente transportierte, sondern auch Werkzeug und Material für die „radikale Opposition“. um Barrikaden aufbauen.

Es scheint auch den Tatsachen zu entsprechen, dass die Mehrheit der Verletzten bei den Auseinandersetzungen an den Grenzübergängen, venezolanische Soldaten und Polizisten sind.

%d Bloggern gefällt das: