Drohnen-Quilt Projekt / Coop Antikriegscafé Berlin vom 5.-19. März 2019 / Patchworkdecken-Ausstellung zum Gedenken an von US-Kampfdrohnen getötete Kinder

Die Ausstellung besteht aus Patchworkdecken zusammengestellt aus jeweils 36 Stoffblöcken. Sie wurden gestaltet von US-Bürgerinnen und -Bürgern.

Wird Deutschland auch bald mit bewaffneten Drohnen töten?
Wir wollen nicht schuldig werden!

In Deutschland ist seit 2013 bekannt, dass die US-Luftwaffenbasis Ramstein nahe Kaiserslautern sowie das Pentagon-Afrika-Kommando (Africom) in Stuttgart wichtige Rollen in den illegalen US-Drohnen-Tötungen (sogenannte „gezielte Tötungen“) in Afrika und im Nahen und Mittleren Osten spielen.

Auch die Bundeswehr übt an bewaffneten Drohnen auf dem israelischen Luftwaffenstützpunkt Tel Nof, obwohl der Bundestagsbeschluss zu einer Debatte über die ethischen und völkerrechtlichen Fragen solcher Einsätze bisher nicht umgesetzt wurde.

Am 5.3. ab 19:30h eröffnet eine Ausstellung mit den Drohnen-Quilts
in der Galerie des Antikriegscafé COOP
in der Rochstr. 3, 10178 Berlin.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten bis zum 19.3. zu besichtigen.

Initiatorin der Ausstellung ist Elsa Rassbach, Deutsch-Amerikanische Filmemacherin, Journalistin, Friedensaktivistin bei CodePink und bei der „Drohnen-Kampagne“ https://drohnenkampagne.de

%d Bloggern gefällt das: