US-Journalist Max Blumenthal in #Venezuela – Anti-Maduro Opposition verantwortlich für Gewaltexzesse an der Grenze

An den Grenzen Venezuelas zu Brasilien und vor allem zu Kolumbien sehen wir derzeit ein bizzares Schauspiel des Imperialismus und seiner Vasallen wie Juan Guadió, einen Vorwand für eine militärische Intervention zu finden. Wir kennen solche imperialistischen Provokationen bereits aus der Vergangenheit und sie sind auch jetzt pure Heuchelei: Der „Hilfskonvoi“ ist in Wahrheit gar keiner, weil es nicht einmal vier LKW waren, die an der Grenze aufgehalten wurden.

Der US-Imperialismus mit seinen lokalen Verbündeten der rechten Regierungen in Kolumbien und Brasilien versucht sich als „humanitär“ und „demokratisch“ darzustellen, obwohl es in Wahrheit nur darum geht, das Land komplett auszuplündern. Es ist nicht auszuschließen, dass es zu einer militärischen Eskalation kommt und das Land zu einem lateinamerikanischen Syrien wird – oder auch zum lateinamerikanischen Vietnam, wenn die Massen so wie hier kämpferisch gegen die US-Intervention bleiben.

%d Bloggern gefällt das: