Das „Trostfrauen“-System und die Geschichte der Betroffenen bis 1945. Verschleppt und in Bordellen („Trosthäuser“) des japanischen Militärs eingesperrt und wie Sklavinnen auf brutalste sexuell mißbraucht. (koreaverband.de)

Auch vor dem Krieg gab es vereinzelte Trosthäuser des japanischen Militärs, die flächendeckende und systematische Verbreitung jedoch fiel zeitlich mit der massiven Ausweitung der Kriegsmaßnahmen infolge des Nanjing-Massakers 1937 zusammen.

Die Trosthäuser wurden in den Kriegsgebieten eingerichtet, zogen zum Teil mit den Armeen von Schlacht zu Schlacht, was die „Trostfrauen“ neben den Qualen der sexuellen Misshandlungen zusätzlich auch noch der Gefahr des Krieges aussetzte.

weiter im Artikel hier:

https://www.koreaverband.de/trostfrauen/