Archive for Januar 26th, 2019

26. Januar 2019

Berlin putscht mit. Bundesregierung will selbsternannten »Übergangspräsidenten« Venezuelas anerkennen. Maduro zu Dialog mit Opposition bereit (junge Welt)

Die Bundesregierung hat sich am Freitag für eine Anerkennung des venezolanischen Putschisten Juan Guaidó als »Übergangspräsidenten« des südamerikanischen Landes ausgesprochen. »Die Bundesregierung spricht sich im Rahmen der anstehenden EU-Beratungen dafür aus, Juan Guaidó als Interimspräsident des Landes anzuerkennen, sofern es nicht umgehend zu freien und fairen Wahlen kommt«, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in Berlin. Und auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich bei seinem USA-Besuch von den Gastgebern einnorden lassen. »Bezüglich Venezuela sind wir nicht neutral«, schrieb er auf Twitter. »Wir stehen an der Seite der vom Volk gewählten Nationalversammlung. Maduro ist kein demokratisch legitimierter Präsident.«

weiterlesen:

https://www.jungewelt.de/artikel/347908.venezuela-berlin-putscht-mit.html

Werbeanzeigen
26. Januar 2019

Der selbstgerechte Aggressor Israel drangsaliert seine Nachbarn unter dem Vorwand, dass dies für seine Verteidigung notwendig sei. – von Karin Leukefeld (Rubikon)

26. 01.2019

„Rise and kill first“ lautet das Motto, mit dem Israel seinen Nachbarn begegnet (1). Hunderte Male, so Ministerpräsident Benjamin Netanyahu Anfang des Jahres, wurde Syrien von der israelischen Luftwaffe und Armee bombardiert. Den bewaffneten Gruppen, die Ende 2012 über die Pufferzone auf den Golanhöhen vorrückten, half Israel mit Geld, Waffen und humanitärer Hilfe. Israelische Hilfsorganisationen rückten in den Südwesten Syriens vor, um die dortigen Oppositionellen in ihrem Widerstand gegen die syrische Regierung zu stärken, israelische „Helfer“ waren im Osten von Aleppo präsent und sind vermutlich noch immer in Idlib an der Seite der dortigen Oppositionellen aktiv. „Rise and kill first“ ist dem Talmud entnommen, wo es heißt: „Wenn jemand kommt, um dich zu töten, erhebe dich und töte zuerst“.

Zum Artikel: https://www.rubikon.news/artikel/der-selbstgerechte-aggressor

26. Januar 2019

Machtkampf in Venezuela: USA greifen nach Maduros Finanzquellen 

Inzwischen ist die Katze aus dem Sack: es geht – mal wieder – um Öl, und zwar um viel Öl. Venezuela besitzt die größten Erdölvorräte der Welt (siehe hier), und dies direkt vor der Tür der USA (die sich sozusagen „ihre“ Tankstelle wieder einverleiben möchten). Herr Maaz hat – ebenfalls mal wieder – nichts Besseres zu tun, als sich (durch die schnelle Anerkennung des von den USA unterstützten Putschisten Guaidó) an die Seite der potentiellen Ausplünderer Venezuelas zu stellen.


Im Machtkampf in Venezuela haben die USA sich früh auf die Seite von Maduros Herausforderer Guaidó gestellt. Nun wollen sie ihm Einnahmen aus der Ölindustrie zuleiten. Die Bundesregierung erwägt Guaidós Anerkennung.
26. Januar 2019

„Der Westen. Ein Abgesang“: Läutet Trump das Ende der westlichen Welt ein?

Alexander Boos, 26.01.2019

Der Wertverlust des US-Dollars, Wirtschaftskrisen westlicher Industriestaaten, der überdehnte Militärapparat der USA und Symptome wie der „Brexit“ machen deutlich: Die westliche Welt steckt in der Krise. Im Buch „Der Westen. Ein Abgesang“ versucht Helmut Böttiger diese nachzuzeichnen. Im Sputnik-Gespräch sagt er, wie Russland und China reagieren.
Bücher über den politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Abstieg des Westens wurden schon viele geschrieben. Darunter das weltbekannte „Der Untergang des Abendlandes“ aus dem Jahre 1918 von Kulturwissenschaftler Oswald Spengler oder auch Arnold J. Toynbees „Der Gang der Weltgeschichte“, das der britische Geschichtsphilosoph zwischen 1934 und 1961 erarbeitet hatte. Dazu zählt auch das Werk „Tragedy and Hope“ (dt: „Tragödie und Hoffnung“) des US-Politologen Carroll Quigley von 1966. Als neueres Werk kann „Der schleichende Niedergang des Westens“ (2010) von Reinhard Rode, einem Experten für internationale Beziehungen, genannt werden.

weiterlesen hier:

https://de.sputniknews.com/politik/20190126323715730-trump-gefahr-fuer-westliches-wertesystem/

26. Januar 2019

Die Leningrader Tragödie – Ende der Belagerung von Leningrad vor 75 Jahren (Sputniknews)


Natalia Pavlova, 26.01.2019

Am 27 Januar 1944 wurde die Blockade Leningrads endgültig aufgehoben. In einer Diskussion am runden Tisch in Moskau besprachen Historiker, wie man die Erinnerung an die große Heldentat der Leningrader bewahren und den Versuchen widerstehen kann, die Geschichte umzuschreiben.

Die Belagerung Leningrads durch die deutsche Wehrmacht 1941 war eine der dunkelsten Seiten der Geschichte. Die Befreiung der Stadt ist ein wichtiges Datum für die Völker Russlands und die Weltgemeinschaft, weil in der belagerten Stadt Vertreter vieler Nationen ums Leben gekommen waren. 99.500 Blockade-Veteranen, die in St. Petersburg und in anderen Ländern der Welt leben, erhielten das Erinnerungsabzeichen „Zum 75. Jahrestag der vollständigen Befreiung Leningrads von der faschistischen Blockade“.

weiterlesen:

https://de.sputniknews.com/politik/20190126323721422-leningrader-blockade-vor-75-jahren/

„Leningrad 1941–1945“: Bestialischstes Kriegsverbrechen und heroischster Widerstand
Erinnerung an schreckliche Tage: Durchbruch der Leningrader Blockade vor 75 Jahren

26. Januar 2019

Artikel der „Süddeutschen Zeitung“ zu Leningrad-Blockade empört russische Politiker (Sputniknews)

Es ist ein Skandal: Nachdem, was die deutsche Wehrmacht den Menschen in Leningrad angetan hatte, erdreistet sich die Süddeutsche Zeitung, Russland vorzuschreiben, wie es der deutschen völkermordenden Blockade Leningrads zu gedenken hat!  (dp)

26.01.2019

„Moskau missbraucht das Gedenken an Leningrad“ – so titelte die „Süddeutsche Zeitung“ am Donnerstag. Die Autorin nimmt Anstoß daran, dass Russland den 75. Jahrestag des Endes der Leningrad-Blockade mit einer Parade feiert und wirft Moskau vor, den Hungertod von Millionen Menschen zu verharmlosen. Russische Politiker reagieren empört.

weiterlesen hier:

https://de.sputniknews.com/politik/20190126323723524-sz-artikel-leningrad-blockade-empoerung/

26. Januar 2019

Caracas Reporter Says: ‘US Plot in Venezuela failing’

26. Januar 2019

Germany to Venezuela: Hold elections or we recognize Guaido

Germany and Spain say Venezuelan President Nicolas Maduro must hold elections. If not, both would consider following the United States in recognizing the head of the opposition as president.

https://www.dw.com/en/germany-to-venezuela-hold-elections-or-we-recognize-guaido/a-47228335

26. Januar 2019

Venezuela – The U.S. Game Plan For ‚Regime Change‘ And How To Respond To It

Yesterday the U.S. recognized a right-wing `leader of the opposition` in Venezuela Juan Guaido as the president of the country. A number of right-wing led countries in South America joined in that move. Cuba, Bolivia and Mexico rejected it. Russia, China, Iran and Turkey continue to support the the government of the elected President Nicolas Maduro and spoke out against the coup attempt. The European Union has no united opinion with the neo-liberal led France being pro-coup and Spain standing against it….More than 300 billion barrels of oil, the biggest oil reserves in the world, are at stake. U.S: stooge Guaido promises to change Venezuela`s oil law to the advantage of the U.S., while the Bolivarian government uses the oil to support the poor.

read more

https://www.moonofalabama.org/2019/01/venezuela-the-us-game-plan-and-how-to-respond-to-it.html

%d Bloggern gefällt das: