Archive for Januar 25th, 2019

25. Januar 2019

#WeAreMaduro #NoAlGolpe – Stoppt den Putsch in Venezuela – #CodePink Aktivistin Medea #Benjamin beim Treffen der Organisation der amerik. Staaten OAS

#WeAreMaduro #NoAlGolpe – Stoppt den Putsch in Venezuela – Code Pink Aktivistin Medea Benjamin beim Treffen der Organisation der amerik. Staaten OAS „Ein Putsch ist keine demokratische Transition!“ US-Friedensaktivistin unterbricht Pompeo-Rede zu Venezuela „Hört nicht auf Sekretär Pompeo!“ erklärt Medea Benjamin während eines Treffens der OAS-Delegierten in Washington

 

25. Januar 2019

Organisation der amerikanischen Staaten (OAS) – Position zu Venezuela – 18 vs 16 gegen die Anerkennung des „Interimspräsidenten“ Guaidó

https://www.nodal.am/2019/01/mike-pompeo-secretario-de-estado-de-eeuu-y-luis-almagro-no-consiguen-que-la-oea-reconozca-a-guaido-como-presidente-de-venezuela/

Eine Gruppe von 16 Ländern der 34 OAS-Mitgliedstaaten billigte eine von Argentinien vorgelegte Erklärung, in der sie dem „Interimspräsidenten“ Venezuelas, Juan Guaidó, dem Oppositionsführer, der eine provisorische Regierung vorbereitete, seine „volle Unterstützung“ entgegenbrachte um das Regime von Nicolás Maduro zu ersetzen, das dank der Unterstützung der Armee an die Macht geklettert ist“.

Das internationale Signal zugunsten des „Interimspräsidenten“ Venezuelas Guaidó aus 16 Delegationen – Argentinien, Bahamas, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, die Vereinigten Staaten, Honduras, Guatemala, Haiti, Panama, Paraguay, Peru und die Dominikanische Republik –

Wieder zeigte sich der Riss, der sich durch die Region zieht, wo PräsidentMaduro immer noch von einer Handvoll Ländern unterstützt wird.

Mexiko und Uruguay haben sich von der Lima und der Mercosur Gruppe getrennt, indem sie sich dazu entschieden haben, „neue Verhandlungen“ zu fordern, ohne Guaidó anzuerkennen oder Maduro. zu delegitimieren .

Vor zwei Wochen wurde eine Resolution des Ständigen Rates der Organisation der amerikanischen Staaten (OAS) in der Präsident Maduro als legitimer Präsidenten ablehnt wurde, von 19 Ländern der 34 Mitgliedstaaten gebilligt.

Jetzt haben sich die Regierungen von Guyana, St. Lucia und Jamaika dazu entschieden, sich der Erklärung der argentinischen Botschafterin Paula Bertol zu entziehen. Andere Länder bekräftigten ihre Unterstützung für Präsident Maduro (unter anderem El Salvador, St. Vincent & die Grenadinen oder Suriname) oder entschieden sich für einen neuen Aufruf zum Dialog (Antigua und Barbuda) oder um die Bemühungen um eine Lösung der Krise „fest“ zu unterstützen (Guyana).

25. Januar 2019

Tulsi Gabbards Erklärung zur Lage in Venezuela

Die Vereinigten Staaten müssen sich aus Venezuela heraushalten. Lassen wir das venezolanische Volk seine Zukunft bestimmen. Wir möchten nicht, dass andere Länder unsere Führer wählen – deshalb müssen wir aufhören, ihre Führer zu wählen.

25. Januar 2019

Erklärung von Bernie Sanders zu Venezuela: Wir müssen aus der Vergangenheit lernen und aufhören Regimechange und Putsche zu unterstützen, so wie in Chile, Guatemala, Brasilien und der Dominikanischen Republik.

24. Januar 2019
WASHINGTON, Jan. 24 – Sen. Bernie Sanders gab folgende Erklärung zur politischen Situation in Venezuela ab:

„Die Maduro-Regierung in Venezuela hat gewaltsam gegen die venezolanische Zivilgesellschaft vorgegangen, die Verfassung durch die Auflösung der Nationalversammlung verletzt und wurde letztes  Jahr in einer viel betrügerischeren Wahl wiedergewählt. Millionen wandern.

„Die USA sollten die Rechtsstaatlichkeit unterstützen, Wahlen und Selbstbestimmung für das venezolanische Volk treffen. Wir müssen die Anwendung von Gewalt gegen unbewaffnete Demonstranten und die Unterdrückung von Dissens verurteilen.

Wir müssen aus der Vergangenheit lernen und aufhören Regimechange und Putsche zu unterstützen, so wie in Chile, Guatemala, Brasilien und der Dominikanischen Republik.

Die Vereinigten Staaten haben eine lange Geschichte von unangemessenen Eingriffen in lateinamerikanische Länder hinterlassen und wir sollten die Geschichte nicht wiederholen.“

https://www.sanders.senate.gov/newsroom/press-releases/sanders-statement-on-venezuela

25. Januar 2019

Macron begrüßt Putschversuch in Venezuela als „Wiederherstellung der Demokratie“ – Maduro dagegen bewunderte erst kürzlich die gelben Westen als Teil der sozialen Bewegungen, der Gewerkschaftsbewegungen in Europa

aufmaduro

„In Europa bewundern uns die Völker, die sozialen Bewegungen, die Gewerkschaftsbewegungen, die Gewerkschaften, die gelben Westen“, hatte Maduro noch kürzlich geäussert.

25. Januar 2019

»Unsere Redaktion arbeitet selbständig« Neue Angriffe gegen den Infokanal RT Deutsch. Der bewirbt sich gerade um eine TV-Sendelizenz. Ein Gespräch mit Iwan Rodionow (junge Welt)

Iwan Rodionow ist seit November 2014 Chefredakteur des russischen Nachrichtenkanals RT Deutsch (deutsch.rt.com)

hier zum Interview mit Stefan Huth:

https://www.jungewelt.de/artikel/347769.unsere-redaktion-arbeitet-selbst%C3%A4ndig.html

25. Januar 2019

Umsturzversuch in Caracas – Bundesregierung unterstützt den venezolanischen Umstürzler (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Die Bundesregierung unterstützt den venezolanischen Umstürzler Juan Guaidó und fordert wenige Tage nach der Amtseinführung von Präsident Nicolás Maduro Neuwahlen in Venezuela. Guaidó hatte erklärt, Maduro nicht anzuerkennen, und sich am Mittwoch selbst zum Präsidenten ausgerufen. Führende deutsche Außenpolitiker vor allem aus der CDU drängen Berlin, noch einen Schritt weiterzugehen und Guaidó als Präsidenten anzuerkennen. Dies haben die Vereinigten Staaten und eine Reihe rechtsgerichteter Regierungen Lateinamerikas, darunter die vom Militär kontrollierte Regierung Brasiliens, bereits getan. Vorfeldorganisationen der deutschen Außenpolitik, zum Teil auch die Bundesregierung selbst haben in der Vergangenheit regelmäßig die den alten, wohlhabenden venezolanischen Eliten entstammende Opposition in dem Land unterstützt. Vor allem die Konrad-Adenauer-Stiftung (CDU) hat dabei auch Organisationen gefördert, die an Putschversuchen beteiligt waren. Deren Vertreter fanden sich mehrere Male zu politischen Gesprächen im Auswärtigen Amt und im Bundeskanzleramt ein.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7842/

25. Januar 2019

US recalls ‘non-essential’ diplomats from Venezuela, but vows to keep embassy open

The US has ordered all “non-essential” diplomats and embassy staff to leave Venezuela “for security reasons” after Nicolas Maduro cut diplomatic ties with Washington over its recognition of an opposition leader as president.

The State Department has also warned US citizens in Venezuela that they should “strongly consider” leaving the country, after Maduro said the US should pull their staff out of Caracas “if they had any sense.”

weiter hier:

https://www.rt.com/news/449653-us-recalls-some-venezuela-diplomats/