Archive for Dezember 1st, 2018

1. Dezember 2018

Gespräch zwischen Putin und Trump fand doch noch statt (RT Deutsch)

Wie meinte doch der britische Journalist Neil Clark: Möglicherweise habe „die Ukraine den Vorfall in der Straße von Kertsch inszeniert, um das Treffen [zwischen Putin und Trump am Rande der G20] zu sabotieren, aus Angst, dass Trump und Putin tatsächlich miteinander auskommen und einige Spannungen zwischen Washington und Moskau beseitigen könnten.“
https://deutsch.rt.com/nordamerika/80162-kriegsindustrie-neocons-energie-riesen-alle-gegen-trump-putin-treffen/
Der Zeitpunkt der ukrainischen Provokation spricht ja durchaus dafür… (dp)

https://deutsch.rt.com/international/80279-gesprach-zwischen-putin-und-trump-kurz/
Gespräch zwischen Putin und Trump fand doch noch statt – aber nur kurz

1.12.2018
Nach der Absage ihres bilateralen Treffens haben sich US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin am Rande des G20-Gipfels doch noch kurz unterhalten. Indes betonte Trump nochmal, die Ukraine-Krise war der alleinige Grund für die Absage.
Der Kremlberater Juri Uschakow sagte am Samstag, dass der russische Präsident Wladimir Putin und sein US-amerikanischer Amtskollege Donald Trump am Rande des G20-Gipfels in Argentinien ein kurzes Treffen gehabt hätten. Uschakow fügte auch hinzu, dass Putin sich bei der Versammlung mit dem nationalen Sicherheitsberater der USA, John Bolton, getroffen habe. Die USA und Russland seien bereit, den Kontakt zueinander aufrechtzuerhalten.

Auch das Weiße Haus bestätigte ein informelles Gespräch. Trump habe am Freitagabend am Rande eines G20-Abendessens informell mit Putin gesprochen, teilte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, am Samstag mit. „Wie auf multilateralen Treffen üblich, hatten Präsident Trump und die First Lady eine Reihe informeller Unterhaltungen mit Staatsleuten beim Abendessen gestern Abend, darunter auch mit Präsident Putin“, so Sanders.

Grund der vorherigen Absage: „schlicht und einfach“ die Ukraine-Krise
Trump hatte das für Freitag geplante bilaterale Treffen mit Putin kurzfristig abgesagt. Zur Begründung führte er die Zuspitzung in der Ukraine-Krise an. US-Medien mutmaßten jedoch auch über innenpolitische Gründe für die Entscheidung des US-Präsidenten.
Am Freitag hatte Trump am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires betont, der Grund für die Absage sei „schlicht und einfach“ die Ukraine-Krise gewesen. „Hoffentlich werden sie in der Lage sein, es bald zu lösen, weil wir uns auf ein Treffen mit Präsident Putin freuen.“
Putins außenpolitischer Berater Juri Uschakow sagte, US-Vertreter seien nach Trumps Absage an den Kreml herangetreten und hätten gesagt, dass der Kontakt trotzdem fortgesetzt werden solle. Dies könnte auf Ebene der nationalen Sicherheitsberater geschehen. Unklar sei der Zeitplan.

 

Advertisements
1. Dezember 2018

Putin: Jetzige ukrainische Führung stellt eine „Partei des Krieges“ dar

https://de.sputniknews.com/politik/20181201323150925-putin-ukraine-kriegspartei/

01.12.2018
Die jetzige ukrainische Führung stellt laut dem russischen Präsidenten Wladimir Putin eine „Partei des Krieges“ dar, die nicht an einer friedlichen Regelung von Konflikten interessiert ist. Dies bedeutet, dass sich Provokationen und der Donbass-Konflikt weiter fortsetzen werden.
„Die Analyse der jüngsten Ereignisse, die mit diesem Zwischenfall oder den Provokationen im Schwarzen Meer verbunden sind, oder das, was wir im Donbass sehen, zeugen davon, dass die jetzige ukrainische Staatsführung nicht an einer Beilegung dieser Situation generell und zumal auf friedlichem Wege interessiert ist“, sagte Russlands Präsident Wladimir Putin am Samstag auf einer Pressekonferenz am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires.
Dies bedeute, dass sich „alle Tragödien dieser Art und der Krieg weiter fortsetzen werden“, bis die „Kriegspartei an der Macht ist“.
„Warum denn? Weil es unter Bedingungen irgendwelcher Kampfhandlungen, unter Bedingungen der Provokationen, mit denen wir jetzt im Schwarzen Meer konfrontiert sind, für die Oligarchen-Macht immer leichter ist, eine Politik fortzusetzen, die auf die Beraubung des eigenen Volkes und des eigenen Staates abzielt“, so Putin.

1. Dezember 2018

Hannibal-Recherche: Unterminiert eine rechtsextreme Untergrundarmee die Bundeswehr?

Sie bauen eine Untergrundarmee in der Armee auf. Sie, das sind Soldaten, Reservisten, Polizisten, Beamte, Mitglieder des Verfassungsschutzes. Sie warten auf Tag X, den Zeitpunkt einer großen Krise in Deutschland. Dann wollen sie zu den Waffen greifen und Politiker und Andere aus dem linken Spektrum liquidieren.

Wirklich? Was die Tageszeitung „taz“ und das Magazin „Focus“ – nach eigener Aussage unabhängig voneinander – recherchiert haben, ist so unglaublich, dass sich bei manchem der Zweifel meldet.

https://web.de/magazine/politik/hannibal-recherche-unterminiert-rechtsextreme-untergrundarmee-bundeswehr-33444186

1. Dezember 2018

Korea: Hoffnung auf Frieden? – Dr. Anne-Katrein Becker, DDR-Journalistin (Freidenker Berlin)

1. Dezember 2018

Erklärung von Partei- und Fraktionsvorsitzenden von Die Linke zum Thema »Flucht und Migration«

In einer gemeinsamen Erklärung der Partei- und Fraktionsvorsitzenden von Die Linke, die noch vor einer Tagung des Parteivorstandes und der Bundestagsfraktion zum Thema »Flucht und Migration« am Freitag abend verbreitet wurde, heißt es:

https://www.jungewelt.de/artikel/344622.erkl%C3%A4rung-von-partei-und-fraktionsvorsitzenden-von-die-linke.html

1. Dezember 2018

Die Deutsche Post AG verlangt für die Zustellung der Tageszeitung junge Welt mal eben 90.000 Euro mehr pro Jahr.

gerade dabei, mit saftigen Preiserhöhungen den Niedergang der gedruckten Tageszeitungen zu beschleunigen. Dagegen kann man sich wehren: Jedes Print- und Onlineabo für die Tageszeitung junge Welt ist nicht nur ein Abo gegen Dummheit, Lüge und Hass – sondern auch gegen Profitgier!

ganzer Artikel hier

https://www.jungewelt.de/artikel/344644.in-eigener-sache-die-unsichtbare-hand.html

1. Dezember 2018

Die Mittäterschaft Die deutsche Regierung eskaliert im Krim-Konflikt. (Rubikon)

Das deutsch-französische Angebot, im aktuellen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine zu vermitteln, ist wenig überzeugend. „Neutral“ ist an der deutschen und französischen Regierungspolitik kaum etwas.

https://www.rubikon.news/artikel/die-mittaterschaft

%d Bloggern gefällt das: