Mark August, Brigadegeneral über die US-Airbase Ramstein: „Das Eingangstor zur Weltfür das US-Militär“

Auszüge aus dem Interview Mark August, Brigadegeneral der Airbase Ramstein

DIE RHEINPFALZ – Südwestdeutsche Zeitung 26.11.2018

„Wir versuchen, gute Partner zu sein“

Sie waren vor 20 Jahren erstmals in Ramstein stationiert, dann nochmals vor zehn Jahren. Wie hat sich die Airbase in dieser Zeit verändert?
Als ich 1995 hierher kam, wandelte sich die Airbase gerade. Die F-16-Kampfflugzeuge wurden abgezogen, stattdessen wurden Transportmaschinen vom Typ C-130 hier stationiert. So konnte von Ramstein aus ganz Europa mit Flugzeugen versorgt werden. Damals waren vor allem Einsätze in Bosnien ein großes Thema für uns. Die Airbase verfügte zu dieser Zeit nur über ein Geschwader, eine Startbahn, und wir benutzten die Rollbahn, um zu landen. An einigen Stellen, wo mittlerweile Gebäude stehen, befand sich damals noch Wald.
(…)

Wie sieht es heute aus?
2018 ist die Airbase nochmals größer geworden als bei meinem letzten Einsatz. Mittlerweile sind hier drei Geschwader stationiert mit fast 10.000 Soldaten. Mir fällt auf, dass uns die Bevölkerung sehr freundlich aufnimmt und uns willkommen heißt. Ich war zu Antrittsbesuchen bei den Bürgermeistern in der Region – bei manchem hatte ich das Gefühl, dass er besser Englisch spricht als ich. (lacht)
(…)

Welche Bedeutung hat die Airbase Ramstein für das US-Militär?
Unser Geschwader ist eines der größten in der US-Luftwaffe. Wir haben die Aufgabe, von hier Luftbrücken zu bauen. Und zwar: jederzeit an jeden Ort. Die Ramsteiner Airbase ist für das US-Militär das Eingangstor zur Welt. In der Region lebt die größte Gruppe US-Amerikaner außerhalb der Vereinigten Staaten: 54.000 Personen.
(…)

Können Sie sich vorstellen, dass die USA die Airbase Ramstein mittelfristig aufgeben werden?
Die Airbase Ramstein können Sie in dieser Form an keiner anderen Stelle Europas bauen. Wir können ein solches Drehkreuz für die US-Luftwaffe weder weiter nach Süden noch weiter in den Westen verlegen. Das würde ein Problem wegen der größeren Distanz zu Amerika. Ramstein hat eine perfekte geografische Lage, um all unsere Aufgaben von hier aus zu erfüllen. Hinzu kommt, dass wir hier eine sehr gute Partnerschaft mit den deutschen Gastgebern pflegen und schon etliche Milliarden Dollar in den Stützpunkt investiert haben. Ich bin mir sicher: Die Airbase in Ramstein wird es auch in Zukunft noch geben.

%d Bloggern gefällt das: