Archive for November 22nd, 2018

22. November 2018

Benefiz-Ausstellung für Familien in Not in Syrien. by Samira Schäfer Eröffnung Freitag den 23.11.um 19 Uhr. Bis So 25.11. tgl. ab 18 Uhr @ Coop Anti-War Cafe

ScreenHunter 1850

„Imagine“
A Benefit exhibition for families in need in Syria.
Eine Benefiz-Ausstellung für Familien in Not in Syrien.

by Samira Schäfer

Eröffnung der Ausstellung am Freitag den 23.11.2018 um 19 Uhr
Dauer der Ausstellung bis zum Sonntag den 25.11.2018
Täglich ab 18 Uhr
Anti-War Cafe, Kunstbar Coop, Rochstr. 3

Advertisements
22. November 2018

Griechenland: Das Menschenrecht auf Nahrung (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Die Staaten der EU haben in Griechenland mit der Durchsetzung drakonischer Austeritätsmaßnahmen seit 2010 das Menschenrecht auf Nahrung der griechischen Bevölkerung schwer verletzt. Das belegt eine aktuelle Untersuchung, die drei Nicht-Regierungsorganisationen in dieser Woche vorgelegt haben. Demnach hat etwa die Zahl der griechischen Haushalte mit Kindern, die nicht ausreichend proteinhaltige Nahrungsmittel kaufen können, in den Jahren der von Berlin und der EU oktroyierten Austeritätsmaßnahmen dramatisch zugenommen. Kinder litten zeitweise massiv Hunger, bis Schulspeisungen Abhilfe schufen. Die Verantwortung liegt laut der Studie nicht nur bei Athen, sondern auch bei der EU, deren Diktate unter anderem gegen den UN-Sozialpakt verstießen. Dieser verpflichtet die Unterzeichnerstaaten, darunter die Bundesrepublik, das Menschenrecht auf „ausreichende Ernährung“ zu wahren. Nicht nur in Griechenland, auch in anderen EU-Staaten wird das Recht auf Nahrung grob missachtet – insbesondere in den Ländern der südlichen und südöstlichen Peripherie.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7790/

22. November 2018

Frieden für Deutschland? Die „neue Rechte“ und ihre militärpolitischen Vorstellungen. Infoveranstaltung mit Fabian Virchow. Berlin, 28.Nov., 19 Uhr

Flyer: http://www.bildungswerk-friedensarbeit.de/wp/wp-content/uploads/2018/10/flyer_bw_web.pdf

Ist die Ablehnung von Krieg und Militarismus typisch friedensbewegt? Manche Positionen von alt- und neurechten Organisationen scheinen dem klassischen Forderungskatalog der Friedensbewegung zu entstammen: Bundeswehr raus aus Afghanistan; raus aus dem Windschatten der USA; NATO entweder schwächen, zerschlagen oder verlassen.

Auch wenn die Unterschiede bei näherem Hinsehen klar werden: Das Erstarken neofaschistischer und „rechtspopulistischer“ Kräfte ist für die Friedensbewegung eine auch inhaltliche Herausforderung.

Welche Ziele verfolgt die AfD in sicherheitspolitischer Hinsicht; wie stehen „Rechtspopulisten“ und Neonazis zur Einbindung der BRD in EU und NATO, zu ausländischen Militärbasen, wie positionieren sie sich zu bestimmten Kriegseinsätzen; welche Forderungen haben sie hinsichtlich Rüstung und Militärhaushalt?

Die Veranstaltung soll dazu beitragen, die rechten Positionen zu Krieg und Militär zu verstehen, einschließlich der dahinterliegenden Begründungsmuster und historischen Bezügen.

Damit wollen wir zugleich einen Anstoß dafür geben, im Rahmen einer darauf aufbauenden Veranstaltung (Frühjahr 2019) darüber zu diskutieren, wie die eigenen emanzipatorischen und antimilitaristischen Positionen geschärft bzw. schärfer begründet werden können.

Der Referent Fabian Virchow leitet an der Hochschule Düsseldorf den Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus/Neonazismus und beschäftigt sich seit Jahren mit militärpolitischen Positionen der alten und „neuen“ Rechten.

Berlin, 28. November, 19.00 Uhr

Mediengalerie, Dudenstraße 10
U Platz der Luftbrücke
Eine Veranstaltung des Bildungswerks der DFG-VK in Kooperation mit der VVN-BdA

%d Bloggern gefällt das: