1. November 2018 – 13. Aufstehen Treffen im Coop Anti-War Cafe Berlin

https://bit.ly/2PHYyEk

ScreenHunter 1810

Am 1. November fand im Coop Anti-War Cafe Berlin das 13. Treffen der #Aufstehen Gruppe statt. http://www.coopcafeberlin.de/ex/aufstehen/

Anwesend waren über 20 Teilnehmer, darunter einige neue Interessierte.

Die hauptsächlichen Tagesordnungspunkte wie folgt:

1. Kurzer Beitrag zum Schwerpunkt Ökologie: Von Wolfgang Penzholz über die Bedeutung der ökologischen Gesichtspunkte der Aufstehen-Bewegung, auch vor dem Hintergrund der jüngsten Wahlerfolge der Grünen. Einige Teilnehmer erwiederten ihrerseits, dass sie die Bedeutung der ökologischen Frage in den bisherigen Ausführungen der Vertreter von Aufstehen durchaus deutlich herauslesen, dass diese Punkte aber zweifelsohne in Zukunft auch noch stärker betont werden könnten.

2. Aktionsstag 3. November: Es wurde beschlossen, sich für den nächsten Tag, den 3. November der Aktion der Ortsgruppe Pankow anzuschliessen. Gerd berichtete von den Vorbereitungen der Gruppe, am Wochenmarkt in der Breiten Strasse eine Lautsprecheranlage bereitzustellen und Unterschriften zu sammeln. Das Aufstehen Transparent von #Aufstehen im Coop Anti-War Cafe und mehrere größere Banner kamen am 3.11. zum Einsatz. Es gab darüberhinaus einige Redebeiträge der Pankow-Gruppe. Im Anschluss trafen sich die Aktivisten in Berlin Mitte zu einer gemeinschaftlichen Veranstaltung von #Aufstehen nd Abrüsten statt Aufrüsten. Dies wurde ausführlich bei dem Treffen besprochen.

Hier Videos der Aktionen bei der Schlusskundgebung:
https://bit.ly/2QfdqqY
https://bit.ly/2DmvY5M

3. Yanis Varoufakis plant weltweites linkes Bündnis zusammen mit Bernie Sanders aus den USA nd mit Jeremy Corbyn aus Grossbritannien. Die Gruppe diskutierte über die Gefahr, dass Varoufakis potentielle Partner von Aufstehen vorab vereinnahmen könnte. Wie kann man informieren, damit ein solches Bündnis unter falschen Vorzeichen entsteht?

Denn Varoufakis grenzt sich von „Aufstehen“ ab indem er fälschlicherweise erklärt: „Aufstehen spielt ein sehr gefährliches Spiel, das an Ausländerfeindlichkeit grenzt. Aufstehen bezieht keine klare Position in Bezug auf Flüchtlinge, Migranten und Grenzen. Als ein Linker, als ein Internationalist, als ein Progressiver, als ein Liberaler, halte ich Grenzen und die Idee, Menschen „draußen“ zu halten, nur weil sie fremd sind, für verabscheuungswürdig.“

Varoufakis, führte beim Edinburgh International Book Festival im September ein Gespräch mit Maria Alyokhina, einer der Aktivisten von Pussy Riot. Beide dämonisierten dabei Russland und den russischen Präsidenten. Varoufakis lobte das Buch der Pussy Riot-Autorin als einen „Bericht aus dem Gulag, einen Bericht vom Schlachtfeld für Demokratie, für Freiheit.“ Mehr Infos: https://bit.ly/2Q9TeGS

4. Mögliche Einrichtung einer kleinen festen Infokundgebung im öffentlichen Raum in Berlin. Vorgeschlagene Orte belebte Plätze wie an den Bahnhöfen Schönhauser Allee oder Eberswalder Strasse oder am Potsdamer Platz oder am Brandenburger Tor. Allgemeine Unterstützung aber auch Einwände bezüglich einer solchen regelmässige Veranstaltung. Vertagung der endgültigen Abstimmung über Ort und Zeit.

Danach offene Diskussion an der Theke.

Kommendes Treffen (ENGLISH) am Montag, den 5.11.2018
und das 14. Treffen der Gruppe am Donnerstag, den 8.11.2018

weitere Infos:
https://www.aufstehen.de
https://www.aufstehen.de/Berlin/

Aufstehen Berlin bei Facebook:
https://bit.ly/2RCkdeF

aufmittekl

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: