Lateinamerikas Linke in Bedrängnis – mit Harri Grünberg (Vorsitzender Netzwerk Kuba) -17.10.2018 im GEW-Haus Berlin

AG Frieden/GEW Berlin lädt ein zum Themenabend mit Vortrag und Diskussion; Interessierte sind herzlich willkommen, auch wenn sie nicht Mitglied unserer Gewerkschaft sind!

Wahlrückschläge und eine aggressive neoliberale Rechte – mit Rückdeckung der imperialen Mächte – haben die Linke in Lateinamerika in die Defensive gebracht.
Venezuela steht vor strategischen Entscheidungen. In Brasilien kämpft die Linke mit den Folgen des institutionellen Putsches gegen Präsidentin Dilma und der Verhaftung von Ex-Präsident Lula.

In Ecuador hat der zwar als Linker gewählte Präsident Lenín Moreno begonnen, die politische Ausrichtung des Landes nach rechts zu verschieben. In Nicaragua werden Unruhen gegen den sandinistischen Präsidenten Ortega von außen angeheizt.
Nicht zuletzt ist die US-amerikanische Außenpolitik in Lateinamerika wieder offen militant geworden und hat dabei mit Argentinien, Brasilien und Chile prominente Bündnispartner zurückgewonnen.

Hingegen schafft der Wahlsieg von López Obrador in Mexiko auch neue Chancen für die Linke. Wie wird sich insbesondere Venezuela in dieser extrem angespannten geopolitischen Situation entwickeln können?

Darüber diskutieren wir mit unserem Referenten

Harri Grünberg
(Vorsitzender Netzwerk Kuba)

am 17. Oktober 2018
im GEW-Haus, Raum 31/32
Ahornstraße 5, 10787 (Nähe Nollendorfplatz)
Beginn: 19:30 Uhr

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: