Kubas Präsident fordert in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York eine politische Lösung der Krise in Syrien

Der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel hat am Mittwoch die Haltung seines Landes erneuert, und hat eine politische Lösung der Krise in Syrien gefordert, die die Souveränität und territoriale Integrität Syriens bewahrt.

Präsident Diaz-Canel sagte in einer Rede auf der 73. Sitzung der Generalversammlung der Vereinten Nationen, sein Land lehne jegliche ausländische Intervention in die inneren Angelegenheiten Syriens ab.

Er betonte auch die Unterstützung seines Landes für die palästinensische Sache und seine Solidarität mit dem Leiden des palästinensischen Volkes und forderte eine umfassende Lösung, basierend auf der Gründung eines unabhängigen palästinensischen Staates.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: