Archive for August 30th, 2018

30. August 2018

 Deutsche Militärberater in Nigeria (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Die Bundeswehr weitet ihre Unterstützung für die Streitkräfte Nigerias, mit dessen Präsident Bundeskanzlerin Angela Merkel am heutigen Freitag zusammentrifft, systematisch aus. Wie Berichte aus der Truppe belegen, organisieren deutsche Militärberater in Nigeria nicht nur den Aufbau einer umfassenden medizinischen Einsatzversorgung vom Feldlazarett bis zum Rehabilitationszentrum für Soldaten, die im Krieg gegen Boko Haram im Nordosten des Landes verletzt werden. Sie instruieren Nigerias Militär auch im Gebrauch von Bodenradargeräten, die Berlin dem Land für schärfere Grenzkontrollen zur Verfügung gestellt hat. Zudem hat Berlin Patrouillenboote finanziert, mit denen die nigerianische Marine in die Lage versetzt werden soll, Erdöldiebstahl und -schmuggel im Nigerdelta zu unterbinden. Nigeria war bis 2015 Deutschlands viertgrößter Öllieferant, musste dann aber die Exporte wegen eskalierender Kämpfe mit Schmugglern und Milizen reduzieren. Menschenrechtler werfen Nigerias Streitkräften willkürliche Festnahmen, Folter und weitere schwere Verbrechen vor.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7706/

30. August 2018

„Wirtschaftsanktionen“ sind Instrument eines ökonomischen Krieges Sanktionen aufheben. Syrien beim Wiederaufbau unterstützen (Stéfano Zuloaga de Lenkait, nrhz.de)

Auf Einladung der UN-Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien (ESCWA) beschäftigten sich Experten in Beirut Mitte August (6.-12.8.2018) mit dem Wiederaufbau Syriens. Sie kamen bei ihrer Einschätzung für die Wiederaufbaukosten auf 388 Milliarden US-Dollar (334 Milliarden Euro). Der ESCWA-Bericht „Sieben Jahre Krieg in Syrien“ soll im September veröffentlicht werden. Der Wiederaufbau könne beginnen, sobald eine politische Vereinbarung den Krieg beendet habe, hieß es in der Presseerklärung. Sollte der Krieg bis 2020 anhalten, würde die Summe auf 1,3 Billionen US-Dollar ansteigen. Die Kalkulationen sind sehr verschieden. So veröffentlichte die Weltbank im Juli 2017 einen Report, wonach für den Wiederaufbau rund 180 Milliarden US-Dollar nötig seien. Das ist einem Artikel von Karin Leukefeld in „junge Welt“ vom 16.8.2018 zu den „Kosten des Krieges“ zu entnehmen.

weiterlesen hier: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=25157

30. August 2018

Trump will keine „Kriegsspiele“ mehr vor Nordkorea (Die Zeit)

30. August 2018

Der US-Präsident will sein Versprechen an Kim Jong Un einhalten, die Militärmanöver zu beenden. Damit widerspricht er seinem Verteidigungsminister.

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-08/kim-jong-un-donald-trump-nordkorea-militaermanoever-twitter

30. August 2018

Russischer Botschafter nennt Teilnehmer an Vorbereitung auf Provokation in Idlib (Sputniknews)

https://de.sputniknews.com/politik/20180830322140639-antonow-provokation-idlib-teilnehmer/
30 30.08.2018
Der russische Botschafter in Washington Anatoli Antonow hat mitgeteilt, wer sich aktiv an einer Provokation mit möglichem Chemiewaffeneinsatz in der syrischen Provinz Idlib beteiligt.

„Diese Provokation, die unter aktiver Teilnahme der britischen Geheimdienste vorbereitet wird, kann als Vorwand für einen erneuten Luft- beziehungsweise Raketenangriff durch die westliche  Dreiergruppeʻ (Washington-London-Paris) gegen die syrische Militär- und Zivilinfrastruktur dienen“, sagte Antonow.

Ihm zufolge wurde diese Information an das US-Außenministerium übermittelt.

Zuvor hatte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Heather Nauert, mitgeteilt, Vertreter des US-Außenministeriums hätten bei einer Zusammenkunft mit dem russischen Botschafter Sergej Antonow ihre Besorgnis über eine mögliche Offensive der syrischen Regierungsarmee in der Provinz Idlib geäußert.

Provokation mit C-Waffen

Am Samstag hatte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, erklärt, Terroristen von „Haiʾat Tahrir asch-Scham“ würden eine Provokation vorbereiten. Damit solle Damaskus des Einsatzes von Chemiewaffen gegen Zivilisten in der syrischen Provinz Idlib bezichtigt werden, was dann als Vorwand für einen Angriff der USA und ihrer Verbündeten auf Regierungsobjekte in Syrien dienen könne.

Zu diesem Zweck, so Konaschenkow, sei ein US-Zerstörer mit 56 Marschflugkörpern an Bord im Persischen Golf eingetroffen und ein Bomber vom Typ B-1B auf den Militärstützpunkt Al-Udeid in Katar verlegt worden.

Ein weiterer Hinweis auf die Vorbereitung eines erneuten Schlags der US-Verbündeten gegen Syrien seien haltlose Aussagen einer Reihe von Vertretern der USA, Großbritanniens und Frankreichs vom 22. August. Demnach bestehe die Absicht, auf vermeintliche „C-Waffen-Einsätze“ durch die syrische Regierung kategorisch zu reagieren.

Lawrow über Situation im syrischen Idlib: „Dieses Geschwür muss entfernt werden“

Syrien-Eskalation nach Drehbuch: Lügen, Giftgas und False-Flags

30. August 2018

Jegliche weitere Angriffe auf die Menschen in Syrien wird Assad zur Last gelegt werden, aber ebenso Russland und Iran, die dieses Töten der eigenen Leute unterstützen“ (Nikki Haley 2017)

Das Muster derartiger „Vergeltungs“-Operationen gegen Syrien wird übrigens in einem Video beschrieben, das 2017 – nach dem Angriff auf Khan Sheikun – veröffentlicht wurde (siehe hier). Interessant daraus u.a. eine Äußerung der US-Botschafterin bei der UNO, Nikki Haley, die ich hier im Wortlaut wiedergebe:

Jegliche weitere Angriffe auf die Menschen in Syrien wird Assad zur Last gelegt werden, aber ebenso Russland und Iran, die dieses Töten der eigenen Leute unterstützen“ (siehe bei Minute 3.40 im Video). Die Frage ist perspektivisch also auch, ob Trump es beim (bereits massiven) wirtschaftlichen Druck auf den Iran belässt. H.E.

 

30. August 2018

Folgen der Spiele mit C-Waffen-Provokationen durch Westen unvorhersehbar – Moskau

Die Provokation des Westens und die Militäraggression gegen Syrien werden die politische Regelung im Land sowie die globale Sicherheit aufs Schwerste treffen, äußerte die offizielle Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa.

weiterlesen:
https://de.sputniknews.com/politik/20180830322141729-folgen-spiele-provokation-syrien-feuer-moskau/

30. August 2018

Russlands Botschafter warnt USA vor „grundloser und illegaler“ Aggression gegen Syrien

https://de.sputniknews.com/politik/20180830322141964-antonow-usa-aggression-syrien/

30.08.2018

Der russische Botschafter in den USA Anatoli Antonow hat laut seinen Aussagen die Vertreter des amerikanischen Außenministeriums vor einer Aggression gegen Syrien gewarnt, die er als „unbegründet und illegal“ bezeichnete.

„Wir haben die USA vor einer erneuten unbegründeten und illegalen Aggression gegen Syrien gewarnt. Eine erneute Zuspitzung in Syrien liegt in niemandes nationalen Interesse“, heißt es in einer offiziellen Erklärung.

„Wir haben Washington zur unverzüglichen Vorlage der Fakten aufgerufen, auf deren Grundlage erneut das Thema des C-Waffen-Einsatzes durch Damaskus aufgeheizt wird“, so der Pressedienst des Botschafters.

Laut dem Diplomaten äußerten seine Kollegen „ernsthafteste Besorgnis in Bezug auf die Signale der amerikanischen Seite über die Vorbereitung auf neue Angriffe gegen Syrien – unter dem Vorwand eines möglichen Einsatzes von ,Chemiewaffenʻ durch Syrer“.

„Wir hoffen darauf, dass unsere Besorgnisse gehört werden“, so Antonow.

Er betonte dabei, die russische Seite hätte ihre amerikanischen Kollegen darüber informiert, dass sich die Kämpfer von „Haiʾat Tahrir asch-Scham“ auf eine Provokation mit Einsatz toxischer Chemikalien gegen Zivilisten vorbereiten würden. Damit sollten die Regierungstruppen dieses Verbrechens bezichtigt werden, was infolge als Vorwand für einen Angriff der USA und ihrer Verbündeten auf Regierungsobjekte in Syrien dienen könne.

Die russischen Diplomaten übermittelten damit gründlich die gesamten zuvor vom Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, publik gemachten Informationen.

Ihm zufolge ist zudem ein US-Zerstörer mit 56 Marschflugkörpern an Bord im Persischen Golf eingetroffen und ein Bomber vom Typ B-1B auf den Militärstützpunkt Al-Udeid in Katar verlegt worden.

Ein weiterer Hinweis auf die Vorbereitung eines erneuten Schlags der US-Verbündeten gegen Syrien seien haltlose Aussagen einer Reihe von Vertretern der USA, Großbritanniens und Frankreichs vom 22. August. Demnach bestehe die Absicht, kategorisch auf vermeintliche „C-Waffen-Einsätze“ durch die syrische Regierung zu reagieren.

Folgen unvorhersehbar: Vorbereiteter West-Anschlag gegen Syrien ist wie Spiel mit Feuer – Moskau

30. August 2018

So, if Putin were trying to interfere in U.S. domestic politics, he would not be trying to change the U.S. system but to prevent it from trying to change his own – by Diana Johnstone.

U.S. policy-makers practice interference every day. And they are perfectly willing to allow Russians to interfere in American politics – so long as those Russians like Khodorkovsky, who aspire to precisely the same unipolar world sought by the State Department. Indeed, the American empire depends on such interference from Iraqis, Libyans, Iranians, Russians, Cubans – all those who come to Washington to try to get U.S. power to settle old scores or overthrow the government in the country they came from and put themselves in power. All those are perfectly welcome to lobby for a world ruled by America.

Russian interference in American politics is totally welcome so long as it helps turn public opinion against “multipolar” Putin, glorifies American democracy, serves U.S. interests, including the military industries, helps break down national borders (except those of the United States and Israel) and puts money in appropriate pockets in the halls of Congress.

Diana Johnstone is the author of Fools’ Crusade: Yugoslavia, NATO, and Western Delusions. Her new book is Queen of Chaos: the Misadventures of Hillary Clinton.

read the article here:

https://consortiumnews.com/2018/08/27/the-real-russian-interference-in-us-politics/

%d Bloggern gefällt das: