Archive for Juni 28th, 2018

28. Juni 2018

Norman Paech, Völkerrechtler: „Israel bleibt Vorposten westlicher Interessen im arabischen Lager“


Tilo Gräser, 27.06.2018
Nur die USA können für eine Lösung des Palästina-Konfliktes sorgen, sagt der Völkerrechtler Norman Paech. Doch stattdessen nimmt die Administration von US-Präsident Donald Trump völlig einseitig Partei für Israel. Das verstößt gegen das Völkerrecht, betont Paech. Er kritisiert ebenso die deutsche Linke für ihre Haltung zu dem Konflikt.
Die Lage in Palästina und besonders der Konflikt um Jerusalem war Thema eines Vortrages, den der Völkerrechtler und ehemalige Bundestagsabgeordnete (Die Linke) Norman Paech am Samstag in Berlin hielt. Im „Marx Engels Zentrum“ sprach er über die Frage „Wem gehört Jerusalem? – Wie die israelische Politik den Untergang des jüdischen Staates herbeiführt“.
Hier weiterlesen: https://de.sputniknews.com/politik/20180627321334378-israels-politik-meinung/

28. Juni 2018

USA & Co. ohne Interesse an souveränem Irak – Durch Krieg gegen IS massiv zerstört (Sputniknews)


Tilo Gräser, 27.06.2018

Die Lage im Irak ist nach dem Krieg gegen den Islamischen Staat* trostloser als vorher. So schätzt es der Friedensaktivist Joachim Guilliard ein. Bei einem Vortrag am Samstag in Berlin hat er einen Überblick über die Lage im Land gegeben. Er kritisiert die westliche Politik, die aus seiner Sicht nur an einem schwachen Irak interessiert ist.
Joachim Guilliard befasst sich seit langem mit dem Nahen und Mittleren Osten, schwerpunktmäßig mit dem Irak. Er ist Verfasser zahlreicher Fachartikel sowie Mitherausgeber bzw. —Autor mehrerer Bücher über die von Kriegen betroffenen Länder der Region. Guilliard hat Physik studiert, arbeitet hauptberuflich als IT-Berater und ist in der Friedensbewegung aktiv. Seit 2009 betreibt er den Blog „Nachgetragen“.
Am Samstag hielt er im „Marx Engels Zentrum“ Berlin einen Vortrag zum Thema „Der Irak: Krieg, Besetzung, Widerstand – Zur heutigen Lage des geschundenen Landes“. Sputnik nutzte die Gelegenheit, mit Guilliard zu sprechen.
Hier weiterlesen: https://de.sputniknews.com/politik/20180627321329397-experte-uber-irak/

28. Juni 2018

Ruhrtriennale festival wrong to expel Young Fathers over support for Palestinian rights

Massive Attack, Patti Smith, Danny Glover and Viggo Mortensen among signatories to letter in defence of BDS movement.

and many more signatories:

https://www.theguardian.com/world/2018/jun/26/ruhrtriennale-festival-wrong-to-expel-young-fathers-over-support-for-palestinian-rights

28. Juni 2018

Presidential candidate Mr. Selahattin Demirtaş was aired on the TRT News channel a few days before the Turkish Elections. The English translation of the speech as follows

Dear brothers and sisters, the beautiful people of my country,

I greet you with my warmest feelings, love and longing. In this election campaign, one that will be called a disgrace in terms of our political history, I am unfortunately forced to address you from Edirne F Type High Security Prison.

On 4 November 2016, I and my twelve deputy friends were put in jail in disregard of the law. I’ve been held here unlawfully for more than twenty months. We did not have a fair and impartial trial in any way. In these twenty months, I stood trial only twice regarding the case for which I have been arrested. While the trial process could have been done easily without any arrest, I was remanded in prison at every stage due to political pressures. All of the charges against me are from the speeches that you have listened to repeatedly, and I have not come across any other criminal charges.

The only reason I am still here is that the AKP is afraid of me. They think is it is bravery to tie my hands and slander me here and there. While I do not have even a single conviction, they are clearly violating the constitution by declaring me guilty, and they are trying to mislead the public by misinforming them.

They do not hesitate to openly lie and smear in order not to lose their lavish and luxurious lives. I have difficulty in understanding how those who have lost their morals and conscience dare to want to rule the country. You should have no doubt that I will be acquitted before the law soon as long as the judicial authorities are based on the rule of law, not the expectations of government.

But they should also bear what Seyit Rıza said in mind: “I wasn’t able to cope with your tricks and lies, that’s my problem. But I didn’t kneel before you, and that is your problem.“ Well, with God’s help, I will deal with your lies, too!

Dear citizens,

If this bullying and unlawfulness were limited to me, I would not feel the need to bring them up. But you see and live in this kind of bullying and unlawfulness every day. You are the victim of this persecution. I see and hear that every moment of your life has turned into a great tragedy. There is a deep despair, fear and pessimism, trying to capture the entire community. The turmoil, polarization and tension have reached frightening dimensions. Neighbors, siblings doubt and fear each other. In addition, unemployment, poverty, inflation, and the unstoppable increase in currency exchange has made life unbearable. While the AKP gallivants in the palaces, mansions, villas in luxury, millions of our citizens have become desperate for even bread. The politics of war that bless death inside and outside for the sake of their political interests are carried on at the expense of our children’s lives.

Dear brothers and sisters,

Of course, in democratic regimes, elections are extremely important decision steps. You will elect our representatives who will make the laws and govern the country with your votes. Your decision will concern not only today, but also our future, our children’s and our grandchildren’s future. You will decide which direction the country, which has reached a crucial junction, will be heading on June 24th elections.

If you use your choice with the AKP and Erdoğan, then the fate of the whole country will be between the lips of a single person. The very important authorities of the legislative, judicial and executive powers will be consolidated in one person. There will be no institution to monitor, control or limit even the smallest error that one person will make. The fate of 81 million people will be abandoned altogether at the mercy of that one person.

While the rest of the world will move towards democracy, Turkey will be alienated by an outdated understanding of governance; it will turn into an authoritarian, oppressive, and undemocratic country. All the democratic gains of the Republic, with its pros and cons, will be lost overnight. There won’t be any authority you can apply for injustices that you face under the one man regime. Neither the courts nor the other government offices will be a remedy for you. Everything will be arranged in accordance with the desire, pleasure and interests of one man. You will feel unable to breathe in a regime of fear and despair; you will feel like you are strangled.

I’m not saying this based on my anticipation or predictions, but by looking at what happened in the last few years. What you go through nowadays is only a trailer of the one man regime. The most frightening part of the movie hasn’t even started yet. You will decide whether this fear atmosphere will begin or not with your own votes on 24th June.

I have no doubt that your decision will favor democracy and freedom. Your insubmissive stance despite all this persecution and threats is the guarantee of a bright future for Turkey. There is no need to fall in despair, fear or frustration in the face of this dark picture. There is a serious opportunity ahead of us before entering an obscure dark tunnel. We will evaluate this opportunity together, and you will see that we will pull our country from the edge of a cliff.

Those ignorant bullies who use all of the state’s resources for their election campaigns, with governors and district governors, the judiciary, the media and the entire bureaucracy working under AKP orders, yet still do not manage to full up squares, do not let them discourage you.

They cling on by just one vote. By shouting, insulting and demonizing, these political caricatures think they will get the public to submit but it is not hard to show them who the public are and their strength.

On June 24, when you go to cast your vote be sure to put the two ballots that show you want democracy in the envelope, vote for the HDP and Demirtaş; leave the rest to us. In the evening when the ballot boxes are opened you will see what state those finger-wagging, shouting until their veins pop, fake bullies find themselves! Do not let this opportunity to teach these third-rate small-time politicians who think they are world leaders a lesson. For this reason alone, go vote. Use your right to vote and protect the ballot boxes.

Especially my young friends: you must take on the duty of being election observers wherever you are. In my current situation, I became a candidate placing my trust utmost in women and youth. My resources are very limited here. I am being kept in a high-security cell but I know that you are carrying out the election campaign in my name with joy and conviction. And I know that you will protect the ballot boxes with the same joy and conviction.

Do not worry about me. As long as you are well, I shall be well. As long as you are free, I shall be free. Even if they keep me in this cell for not 20 months but 20 years, I will not submit to this tyranny. For peace, for democracy and freedoms, I will continue my resistance here for your sake. Those who think they can scare us with prison, with cells, with death have become fearful of their own shadows. Let us leave them alone with their fears and walk hand in hand towards sunny, bright days.

And who are we? We are Kurds and Turks, women and men, Alevis and Sunnis, but above all: we are human. We are not superior to one another. Our anger is only directed at tyranny. Our name is Sheikh Bedreddin in Serez’s bazaar. Pir Sultan is one side of us. On the tables of torture, we became Mansur al-Hallaj. We were Ibrahim. We were Mazlum. We were Deniz. We were Hüseyin. Our heads were held high walking to the gallows. We were Yusuf. Our name was Sait in Dağkapı square. If we had submitted to the Bolu Bey, we wouldn’t have gotten the name Köroğlu. We wouldn’t have been Mahir, a symbol of courage. We were Joseph in the well, Hussein in Karbala. Our name is Ahmet Kaya in exile, Yılmaz Güney in prison.

Remember we set off by saying;

When planted, we come back as crop,

When crushed, we come back as flour,

When one of us is gone, we come back in thousands,

Is killing us a way out?

This is why we are different. We are not one man, we are many people. We are not afraid of one man as so many people. We will ride out the storm all together hand in hand for the future of our children. We will not submit to those who threaten us with the death penalty.

On June 24th, don’t put your fear in the envelope that you will cast in the ballot box, but your hopeful message for the future. Say “One vote HDP, one vote for Demirtas.” Give light, hope, peace, and confidence a chance, not darkness, fear or nightmare; let’s believe we can do this and let’s do it together. Remember, everything changes with you. Come and change it together and we all win.

Before finishing the first part of my speech, that I give in prison, I would like say that I criticize TRT for its unfair treatment, I don’t approve TRT officials’ stance, but that I also  salute all the workers of the TRT with respect and clarify that they don’t have any role in this injustice.

With these feelings, I salute you once more with respect, with love, I celebrate your blessed Ramadan, I wish you all happy and hopeful future.

Selahattin Demirtaş
17 June 2018
Edirne Prison

28. Juni 2018

Wer steckt hinter ukrainischen Todesschwadronen?

Dem Militärinstrukteur und ehemaligen stellvertretenden Leiter eines Übungslagers des Regiments „Asow“ Sergej Sanowski wurde vorgeschlagen, die Leitung einer dieser Gruppen zu übernehmen. Nachdem er diesen Vorschlag abgelehnt hatte, wurde er vom SBU entführt und gefoltert und musste aus dem Land fliehen. Ein Korrespondent von RIA Novosti entdeckte Sanowski in Myanmar. Jetzt hat er politisches Asyl in Schweden beantragt.

weiterlesen:

https://de.sputniknews.com/politik/20180627321321045-todesschwadronen-in-der-ukraine/

28. Juni 2018

Warum flüchten sie? Massenexodus von Menschen aus Mittelamerika in die USA – von William Blum (antikrieg.eu)

Der gegenwärtige Massenexodus von Menschen aus Mittelamerika in die Vereinigten Staaten, mit den täglichen Schlagzeilen von zahlreichen Kindern, die unfreiwillig von ihren Eltern getrennt werden, bedeutet, dass es Zeit ist, meine Leser noch einmal an eine der Hauptursachen dieser periodischen Massenmigrationen zu erinnern.

Diejenigen in den USA, die generell gegen die Einwanderung sind, erheben den Anspruch zu erklären oder anzudeuten, dass die Vereinigten Staaten von Amerika keine rechtliche oder moralische Verpflichtung haben, diese Latinos aufzunehmen. Das ist nicht wahr. Die Vereinigten Staaten haben in der Tat die Pflicht, weil viele der Einwanderer nicht nur vor Drogengewalt fliehen, sondern auch vor einer wirtschaftlichen Situation in ihrem Heimatland, die direkt durch die amerikanische Interventionspolitik aussichtslos geworden ist.

Es ist nicht so, dass diese Leute es vorziehen, in den Vereinigten Staaten zu leben. Sie würden viel lieber bei ihren Familien und Freunden bleiben, immer ihre Muttersprache sprechen und die Härten vermeiden, die ihnen von der amerikanischen Polizei und anderen Rechten auferlegt werden. Aber wenn in Lateinamerika eine progressive Regierung an die Macht kommt oder droht, an die Macht zu kommen, eine Regierung, die sich aufrichtig für die Bekämpfung der Armut einsetzt, helfen die Vereinigten Staaten, die Bewegung zu unterdrücken und/oder unterstützen die Rechte und das Militär des Landes bei der Durchführung eines Staatsstreichs. Dies war in Guatemala, El Salvador, Mexiko, Nicaragua und Honduras der Fall.

Jüngstes Beispiel ist der Staatsstreich vom Juni 2009 (unter der Ägide von US-Außenministerin Hillary Clinton), der den mäßig progressiven Manuel Zelaya aus Honduras verdrängt hat. Der besonders starke Anstieg der honduranischen Migration in die USA in den letzten Jahren ist eine direkte Folge des Sturzes von Zelaya, dessen Verbrechen die Erhöhung des Mindestlohns, die Gewährung von Subventionen an Kleinbauern und die Einführung einer kostenlosen Bildung war.

Es ist eine Geschichte, die in Lateinamerika oft erzählt wird: Die unterdrückten Massen wählten schließlich einen Führer an die Macht, der sich für die Umkehrung des Status quo einsetzte und entschlossen war, zwei Jahrhunderte der Unterdrückung zu beenden … und schon bald stürzt das Militär die demokratisch gewählte Regierung, während die Vereinigten Staaten – soweit sie nicht selbst als Kopf hinter dem Staatsstreich stehen – nichts tun, um ihn zu verhindern oder das Putschistenregime zu bestrafen, wie es nur die Vereinigten Staaten tun können.

Währenddessen geben die Beamten in Washington vor, über diesen „Affront gegen die Demokratie“ sehr beunruhigt zu sein, während sie dem Putschregime große Unterstützung gewähren. Die daraus resultierende Rückkehr in die Armut wird begleitet von staatlicher und rechtsextremer Gewalt gegen diejenigen, die den neuen Status quo in Frage stellen, was einen weiteren Anreiz zur Flucht aus dem Land darstellt.

http://www.antikrieg.eu/aktuell/2018_06_27_warum.htm

28. Juni 2018

Bundestrainer Herberger, großer „Held“ von Bern war unter den Nazis Reichstrainer für den „Fußball unter dem Hakenkreuz“. Vor dem Berner Endspiel-Sieg bei der WM 1954 soll es Pervitin-Spritzen zum Aufputschen gegeben haben

Wissenschaftler sprechen inzwischen von Indizien, die darauf hinweisen, dass die Fußballweltmeister unter Bundestrainer Herberger 1954 vor dem Endspiel Spritzen mit dem Methamphetamin Pervitin verabreicht bekamen.

28. Juni 2018

Japan kommt seit Jahren nicht aus der Krise heraus. Für das ehrgeizige Ziel, unabhängige imperialistische Macht zu werden, soll die gesamte Bevölkerung mobilisiert werden- von Theo Wentzke (junge Welt)

Das Kampfprogramm gegen die Krise heißt moralische Erneuerung. Nach dem Willen des Ministerpräsidenten sollen sich »neue Japaner« selbstlos zum Wohle der Nation aufopfern.

weiterlesen:

https://www.jungewelt.de/artikel/334999.nippon-first.html

28. Juni 2018

Flüchtlinge aus Afrika und das Wunder von Riace in Kalabrien

Riace in Kalabrien geht einen anderen Weg als das restliche Europa. Während Kriegsschiffe im Mittelmeer patrouillieren, Zäune gegen Flüchtlinge aus Afrika am hochgezogen werden und die Politik Immigranten als Feindbild Nummer eins entdeckt, hat der Bürgermeister von Riace, Domenico Lucano, sein Dorf zur Heimat der Flüchtlinge erklärt.

28. Juni 2018

Einige zunehmend schrumpfende italienische Städte in der Region Kalabrien verändern sich dank der Flüchtlinge, die sich dort niederlassen.

Viele italienische Städte, vor allem in der Region Kalabrien, sind vom Aussterben bedroht. Um ihre historischen Städte am Leben zu erhalten und es den alternden Bewohnern zu ermöglichen, weiterzumachen, haben einige Bürgermeister begonnen, Flüchtlinge auszubilden und neu anzusiedeln.

Es gibt vier Orte in Italien, die sich dank der Flüchtlinge verändern:

Riace

Der Bürgermeister der kalabrischen Stadt Riace heisst Domenico Lucano. Riace war vor 15 Jahren praktisch eine Geisterstadt. Viele der Bewohner waren auf der Suche nach Arbeit nach Norden oder ins Ausland gezogen.

Die Stadt bietet jetzt Flüchtlingen Unterkunft und Ausbildung. In der Stadt leben rund 450 Einwanderer aus rund 20 verschiedenen Ländern.

Camini

ist eine Stadt in der Nähe von Riace. Die einst bevölkerungsreiche Stadt wurde durch Armut und Arbeitslosigkeit von immer weniger Menschen bewohnt.

Die Bevölkerung der Stadt war etwa 280, bevor Flüchtlinge begannen, sich hier neu anzusiedeln. Jetzt hat Camini rund 80 Newcomer aus dem Nahen Osten und Afrika aufgenommen.

Palermo

Als Hauptstadt der autonomen sizilianischen Region ist Palermo viel größer als Riace und Camini. Bürgermeister Leoluca Orlando, der berühmt wurde für den Kampf gegen die Mafia wird von vielen für die Aufnahme geretteter Migrantenschiffe im Hafen seiner Stadt respektiert.

Orlando war eine der prominentesten Stimmen zur Unterstützung von Flüchtlingen.

„Menschen haben das Recht, sich auf der Suche nach einem besseren Leben zu bewegen“, sagt Orlando. „Wenn dein Leben auf dem Spiel steht, weil in deinem Land Krieg ist, bist du willkommen. Aber wenn du stirbst, weil du nichts zu essen hast, bleibst du draußen in der Kälte. Das ergibt überhaupt keinen Sinn. Wirtschaftsmigranten sind am anfälligsten, weil sie kein Recht auf eine Aufenthaltsgenehmigung haben. “

Er sagte, Flüchtlinge seien gezwungen, sich in schreckliche Situationen zu begeben, weil die Unterstützung Europas fehlte.

Bevor die Flüchtlinge begannen sich in Palermo neu anzusiedeln, standen große Teile der historischen Stadtviertel leer. Wegen günstiger Mieten zogen Immigranten aus Bangladesch und Afrika ein. Da viele Italiener Palermo auf der Suche nach höher bezahlten Jobs verlassen haben, haben jetzt Einwanderer ihren Platz eingenommen. In den letzten zehn Jahren haben rund 29.000 in der Stadt geborene Italiener Palermo verlassen. Aber die Zahl der Einwanderer hat sich fast auf 30.000 verdoppelt.

„Viele Teile des historischen Zentrums von Palermo standen seit 30 Jahren leer“, sagte Juan Diego Catalano Ugdulena, ein Stadtrat. „Die Stadt hatte ihre Identität verloren. Jetzt ist es wieder lebendig. “

Satriano

Diese kleine Stadt in Italiens Stiefel hatte einmal eine Bevölkerungszahl von 3.800 Einwohnern. Das war die 1950er Jahre, und heute ist die Bevölkerung auf etwa 1.000 geschrumpft. Als Italien begann, eine hohe Anzahl von Flüchtlingen zu sehen, sah der Bürgermeister eine Chanc.

„Die Anwesenheit von Flüchtlingen kann eine Gelegenheit sein, die Stadt wieder zu bevölkern“, sagt Satriano Mayor Michele Drosi.

Die Stadt begann Flüchtlinge mit vorübergehenden Unterkünften, Arbeitsvermittlung und Asylanträgen zu helfen. Das Programm ist immer noch klein, wird aber als Vorbild für andere Städte gelobt.

Carmine Battaglia, Präsident des örtlichen Seniorenverbandes, sagte, viele Einwohner könnten sich mit ihren neuen Nachbarn identifizieren. „Wer ist besser als wir, der wir die Stadt wegen der Armut als junge Arbeiter verlassen haben, um den Schmerz jener Menschen zu verstehen, die vor Kriegen und Verfolgungen fliehen?“

28. Juni 2018

This moment will go down in history: the US has given up on the overthrow of Assad in Syria (independent.co.uk)

When Washington ‘understands the difficult conditions’ its militia allies are facing and says it ‘advises’ the Russians and Syrians not to violate a ceasefire – which was Moscow’s idea in the first place – you know that the Americans are pulling the carpet from beneath another set of allies

Robert Fisk

https://www.independent.co.uk/voices/syria-assad-regime-us-support-syria-rebels-israel-golan-heights-a8417716.html