Designierte CIA-Chefin soll Folter-Gefängnis überwacht und Beweise vernichtet haben

Am kommenden Mittwoch wird die Senatsanhörung stattfinden, die Gina Haspel als neue CIA-Direktorin bestätigen soll. Trotz der Vorwürfe, dass Haspel als Offizierin ein mutmaßliches Foltergefängnis leitete, stehen die Chancen für die jetzige Vizedirektorin gut.
Präsident Donald Trump schlug am vergangenen Dienstag offiziell Gina Haspel als neue CIA-Direktorin vor. „Sie ist eine herausragende Person, die ich sehr gut kennen gelernt habe“, sagte Trump bei dem Pressetermin. Vor dem Komitee des US-Senats, das die Zustimmung zu ihrer Bestätigung erteilen soll, muss sich Gina Haspel eventuell unangenehmen Fragen stellen.

Im Jahr 2002 leitete sie ein Geheimgefängnis mit dem Codenamen „Katzenauge“ in Chiang Mai in Thailand. Mindestens ein Verdächtiger wurde in dieser Zeit sogenannten verschärften Verhörmethoden ausgesetzt. Der saudische Staatsbürger Abu Zubaydah soll dabei mit Schlafentzug, lauter Musik, Schlägen und sexueller Erniedrigung gefoltert sowie dem berüchtigten Waterboarding unterzogen worden sein.

weiter hier
https://deutsch.rt.com/international/69583-designierte-cia-chefin-soll-foltergefaengnis-ueberwacht-und-beweise-vernichtet-haben/

%d Bloggern gefällt das: