IMI-Broschüre „Krieg im Informationsraum“ Analysen zum Jemen, Türkei/Afrin, AfD und Militarisierung im Zuge von Anti-Terror-Übungen

Die militärischen wie propagandistischen Auseinandersetzungen im und um den Informationsraum nehmen immer weiter an Bedeutung und Schärfe zu.
Mit der soeben erschienenen und umfassend an das Thema herangehenden Broschüre „Krieg im Informationsraum“ wird die Brisanz des Themas herausgarbeitet.

Inhalt:

— Die Vorwegnahme des Postfaktischen und der Strategischen Kommunikation durch die NATO (Sven Wachowiak)
— Von der Heimatfront bis ins Schlachtfeld: Die NATO im Infokrieg (Jürgen Wagner)
— Europa im Kommunikationskrieg (Christoph Marischka)
— Social Media als Kriegsinstrument (Jacqueline Andres)
— Leaks und die Konstruktion von Wirklichkeit (Claudia Haydt)
— Massenüberwachung, Hacking und diskursive Interventionen von Geheimdiensten (Moritz Tremmel)
— Der Informationsraum aus militärischer Sicht (Hans-Körg Kreowski)
— Battle Management Language – Sprachlose Mythen militärischer Strukturen (Franz Wanner)
— Die Hybridität und Territorialität des Informationsraums der Bundeswehr (Christoph Marischka)
— Schnittstelle zum Cyberkrieg – Der Branchenverband AFCEA (Andreas
Seifert)
— Real War and Fake News: Aleppo und Mossul (Joachim Guilliard)
— Verzerrungen in der außenpolitischen Berichterstattung – Erklärungsansätze (Christopher Schwitanski)
— Die fabelhafte Welt des Malibot (Alexander Kleiß)
— Herausforderungen für einen kritischen Journalismus (Anna Hunger)
— Perspektiven aus dem Freien Radio (Judith Lauterbach)
— Militär-Werbung bis zur Kenntlichkeit verändern (Michael Gode)

Die ganze Broschüre zum Download:
http://www.imi-online.de/download/Informationsraum2018-Web.pdf

Bestellen: imi@imi-online.de