Archive for April 8th, 2018

8. April 2018

‘Novichok would have affected many more people’ – former OPCW head

Advertisements
8. April 2018

USA Nordkorea / USA Russland

https://de.sputniknews.com/politik/20180407320228492-treffen-trump-kim-jong-un-geheim/ 07.04.2018

Vor Treffen zwischen Trump und Kim: USA und Nordkorea führen Geheimverhandlungen

Im Vorfeld des geplanten Treffens zwischen dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un und US-Präsidenten Donald Trump finden anscheinend Geheimverhandlungen zwischen den Vereinigten Staaten und Nordkorea statt. Nach Angaben des US-Senders CNN werden die Gespräche über die Kontaktlinie des US-Geheimdienstes CIA geführt.

Demnach sollen sich amerikanische und nordkoreanische Vertreter in einem dritten Land getroffen haben, um die Modalitäten der geplanten Gespräche zwischen den beiden Staatsschefs zu besprechen. Als mögliche Orte für das Trump-Kim-Treffen sollen sowohl die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang als auch Ulan Bator, die Hauptstadt der Mongolei, in Betracht gezogen worden sein. Der CNN bezieht sich dabei auf nicht näher genannte Quellen in der Administration des Weißen Hauses.

Die Geheimverhandlungen würden dabei über die CIA unter der Leitung von Mike Pompeo geführt werden. Dieser ist seit dem 23. Januar 2017 der Direktor des Geheimdienstes. Nach der Entlassung von Rex Tillerson als US-Außenminister am 13. März 2018 wurde Pompeo zudem als dessen Nachfolger von Trump vorgeschlagen. Ein CIA-Vertreter wollte diese Meldungen gegenüber Sputnik allerdings nicht kommentieren.

https://de.sputniknews.com/politik/20180406320222153-moskau-verspricht-antwort-auf-sanktionen/06.04.2018

„Sich von Illusionen verabschieden“: Moskau verspricht Washington harte Antwort

Russland wird die neuen US-Sanktionen nicht unbeantwortet lassen. Das russische Außenministerium fordert Washington in einer Erklärung am Freitag auf, endlich auf die Illusion zu verzichten, dass mit Moskau die „Sanktionssprache“ gesprochen werden dürfe.

„Wir haben mehrmals betont, dass Druckmaßnahmen Russland nicht von der gewählten Richtung abwenden werden. Sie zeigen nur die Unfähigkeit der USA, die gestellten Ziele zu erreichen, und bringen die russische Gesellschaft noch enger zusammen“, heißt es in Mitteilung. „Natürlich lassen wir die aktuellen und jede neuen antirussischen Ausfälle nicht unbeantwortet. Allerdings möchten wir Washington vor allem raten, möglichst schnell die Illusion loszuwerden, dass mit uns die Sanktionssprache gesprochen werden darf.“

Dutzende Druckversuche

Wie das Ministerium ferner mitteilt, sind die heute verhängten US-Sanktionen gegen russische Unternehmer, Politiker und Betriebe schon der 50. Versuch Washingtons seit 2011, mittels Strafmaßnahmen Druck auf Moskau auszuüben. Darüber hinaus drohe Washington, die russischen Staatsaktiva einzufrieren, und vergesse dabei, dass die Entwendung von privatem Eigentum oder fremden Geldern Diebstahl genannt werde.

Nachdem die US-Sanktionen bisher erfolglos geblieben seien, versuchen die Amerikaner nun „unseren Unternehmen einen Schlag zu versetzen, die seit Langem Geschäftskontakte zu den USA pflegen, von denen Tausende Arbeitsplätze abhängen“, heißt es weiter.

Sie zielen also gegen einfache US-Bürger ab, ihre eigenen Wähler, und zerstören die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu ihren Ungunsten. Mit den neuen Sanktionen zeige sich Washington „praktisch als Gegner der Marktwirtschaft und der freien fairen Konkurrenz“.

Die amerikanische Demokratie degradiere eindeutig, so das Außenministerium. Es bleibe nur der Wunsch, mit jeglichen Mitteln eine globale Hegemonie der USA zu gewährleisten.

Am Freitag haben die USA ihre Anti-Russland-Sanktionen um 38 russische Unternehmer, Politiker und Unternehmen erweitert. Formell begründete die US-Administration die neuen Sanktionen mit einem „destabilisierenden Verhalten“ Russlands und angeblichen Versuchen, die „westliche Demokratie zu untergraben“.

8. April 2018

IMI-Broschüre „Krieg im Informationsraum“ Analysen zum Jemen, Türkei/Afrin, AfD und Militarisierung im Zuge von Anti-Terror-Übungen

Die militärischen wie propagandistischen Auseinandersetzungen im und um den Informationsraum nehmen immer weiter an Bedeutung und Schärfe zu.
Mit der soeben erschienenen und umfassend an das Thema herangehenden Broschüre „Krieg im Informationsraum“ wird die Brisanz des Themas herausgarbeitet.

Inhalt:

— Die Vorwegnahme des Postfaktischen und der Strategischen Kommunikation durch die NATO (Sven Wachowiak)
— Von der Heimatfront bis ins Schlachtfeld: Die NATO im Infokrieg (Jürgen Wagner)
— Europa im Kommunikationskrieg (Christoph Marischka)
— Social Media als Kriegsinstrument (Jacqueline Andres)
— Leaks und die Konstruktion von Wirklichkeit (Claudia Haydt)
— Massenüberwachung, Hacking und diskursive Interventionen von Geheimdiensten (Moritz Tremmel)
— Der Informationsraum aus militärischer Sicht (Hans-Körg Kreowski)
— Battle Management Language – Sprachlose Mythen militärischer Strukturen (Franz Wanner)
— Die Hybridität und Territorialität des Informationsraums der Bundeswehr (Christoph Marischka)
— Schnittstelle zum Cyberkrieg – Der Branchenverband AFCEA (Andreas
Seifert)
— Real War and Fake News: Aleppo und Mossul (Joachim Guilliard)
— Verzerrungen in der außenpolitischen Berichterstattung – Erklärungsansätze (Christopher Schwitanski)
— Die fabelhafte Welt des Malibot (Alexander Kleiß)
— Herausforderungen für einen kritischen Journalismus (Anna Hunger)
— Perspektiven aus dem Freien Radio (Judith Lauterbach)
— Militär-Werbung bis zur Kenntlichkeit verändern (Michael Gode)

Die ganze Broschüre zum Download:
http://www.imi-online.de/download/Informationsraum2018-Web.pdf

Bestellen: imi@imi-online.de

 

8. April 2018

Skripal: Medienkampf mit Manipulation?

Betont transatlantisch denkende Journalisten bemühen sich im internen Diskurs, die zweifelnden Kollegen und Politiker unter anderem mit dem Argument bei der Stange zu halten, in Russland gäbe es seit 2016 sogar ein Gesetz, dass die Liquidierung von Verrätern und Agenten legalisiert. Warum sollten solche Liqudierungen dann nicht auch durchgeführt werden. Unser russland.TV-Team hat unter Julias Führung die russische Gesetzeslandschaft nach dieser Bestimmung – am Ende sogar mit fachjuristischer Hilfe – intensiv und erfolglos durchforstet. Erlaubte Tötung gibt es auf gesetzlicher Grundlage nach unseren Recherchen nur bei der Terrorbekämpfung. Fündig, woher die Kunde vom russischen Agenten-Liquidierungsgesetz kommt wurden wir trotzdem. Und sind bezüglich der Quelle auf interessante Weglassungen der Journalisten gestoßen, die versuchen, Deutschland hier auf streng angloamerikanischem Kurs zu halten. Ein kleiner Politthriller mit Julia Dudnik.

8. April 2018

Karin Leukefeld berichtet über Ost-Ghuta bei Damaskus: Abzug der Islamisten verläuft schleppend – und sie hinterlassen verbrannte Erde

Die Umsetzung der vom russischen Versöhnungszentrum vermittelten Abzugsvereinbarung zwischen Regierung und „Armee des Islam“ gerät immer wieder ins Stocken. Auch die Aufarbeitung der von den Extremisten an Zivilisten begangenen Gräueltaten steht erst am Anfang.

Ein Bericht von Karin Leukefeld, Damaskus 7.04.2018

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/67895-ost-ghuta-abzug-islamisten-verlaeuft-schleppend/

8. April 2018

Droht westlicher Militärschlag gegen Syrien? Bekanntes Drehbuch: Medien übernehmen Giftgas-Vorwürfe der „Weißhelme“

Es kommt wie es kommen musste….Das Drehbuch ist bekannt….

Medien übernehmen Giftgas-Vorwürfe der „Weißhelme“
8.04.2018
In der syrischen Stadt Ost-Ghouta sind angeblich Dutzende Menschen bei einem Angriff mit Giftgas getötet worden. Dass die Quelle für die unbestätigte Meldung die umstrittenen und mutmaßlich mit Dschihadisten verbundenen „Weißhelme“ sind, stört viele Kommentatoren nicht.
Es ist eine bei westlichen Medien beliebte Kombination: „Assads Fassbomben“ und Tote durch Giftgas, beides „bestätigt“ durch die „Hilfsorganisation“ genannt „Weißhelme“: Bei angeblichen Angriffen der syrischen Armee in Ost-Ghuta sind laut der umstrittenen „Rebellen“-Sanitäter Dutzende Menschen durch Giftgas getötet worden, wie Nachrichtenagenturen und Medien berichten.
Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/international/68000-medien-ubernehmen-giftgas-vorwurfe-weisshelme/

Hierzu auch einige ältere Berichte:
Gefälschte Rettungsaktion – Video wirft zahlreiche Fragen nach Glaubwürdigkeit der Weißhelme auf
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/43518-gefalschte-rettungsaktion-video-wirft-zahlreiche/

Schwedische Ärzte: Lebensrettende Maßnahmen der White Helmets sind gestellt und gefährlich
https://deutsch.rt.com/international/47422-schwedische-aerzte-lebensrettende-massnahmen-von-white-helmets-gestellt-und-gefaehrlich/

Die Lügen der „Weißhelme“
Die sogenannten Weißhelme helfen nicht, sondern inszenieren und verbreiten Propaganda für den Krieg gegen Syrien.
https://www.rubikon.news/artikel/die-lugen-der-weisshelme

Die Kriegmacher
https://www.rubikon.news/artikel/die-kriegsmacher

8. April 2018

Appell „Multipolare Welt gegen Krieg!“

ScreenHunter 969

https://de.sputniknews.com/panorama/20180407320233051-solidaritaet-russland-fall-skripal-informationskrieg-/

http://multipolare-welt-gegen-krieg.org

8. April 2018

Russia ultimately bears responsibility for the brutal targeting of countless Syrians with chemical weapons.

State Department’s spokesperson Heather Nauert said in a statement that the United States calls on Russia to stop supporting the Syrian government and to work on preventing chemical attacks in the country.

„The United States calls on Russia to end this unmitigated support [the government of Syrian President Bashar Assad] immediately and work with the international community to prevent further, barbaric chemical weapons attacks,“ Nauert said.

„These reports, if confirmed, are horrifying and demand an immediate response by the international community.‎.. The Assad regime and its backers must be held accountable and any further attacks prevented immediately. Russia, with its unwavering support for the regime, ultimately bears responsibility for these brutal attacks, targeting of countless civilians, and the suffocation of Syria’s most vulnerable communities with chemical weapons,“ Nauert added.

read more
https://sputniknews.com/middleeast/201804081063327616-state-department-douma-killed/

%d Bloggern gefällt das: