Lluís i Jover, Vorsitzender der Republikanischen Linke Kataloniens wurde nach seiner Verhaftung durch die Gestapo in Frankreich an das Franco-Regime ausgeliefert und im Oktober 1940 in Barcelona hingerichtet

ScreenHunter 944

Lluís Companys i Jover war ein katalanischer Rechtsanwalt, Politiker, Parteiführer der Esquerra Republicana de Catalunya (ERC, „Republikanische Linke Kataloniens“). Er war von 1933 bis 1940 der zweite moderne Ministerpräsident der katalanischen Landesregierung. Er war zwischen 1934 und 1936 abgesetzt, floh 1939 nach Frankreich.

Dort wurde er im August 1940 von der Gestapo verhaftet und an Spanien ausgeliefert. Er wurde am 15. Oktober 1940 von einem Sondergericht in einem eintägigen Schnellverfahren in Barcelona zum Tode verurteilt und auf dem Montjuïc hingerichtet. Das Olympiastadion von 1992 auf dem Montjuïc trägt heute seinen Namen.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: