Was signalisiert die Moskau-Mission von Kanzler Kurz – Interview mit dem Historiker Hofbauer (Sputniknews)

Mit seiner 24-Stunden-Visite in Moskau, die am Dienstagabend begann, setzt Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz laut dem Sozialhistoriker Hannes Hofbauer die lange Tradition der österreichischen Außenpolitik fort, eine Brücke zwischen verschiedenen Positionen zu schlagen. In den letzten Jahren war sie ein wenig verschüttgegangen.

Das sei in der österreichischen Politik unter Bruno Kreisky oder auch unter Präsident Heinz Fischer gewesen, welcher die Außenpolitik zwar nicht gestaltet, aber immer wieder signalisiert habe, „es muss eine positive Zusammenarbeit mit Ländern wie Russland oder früher der Sowjetunion geben. Und in diese Tradition stellt sich Sebastian Kurz“, sagte Hofbauer im Interview mit Sputnik.

weiter

https://de.sputniknews.com/politik/20180227319736067-kurz-besuch-russland/

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: