Syrische Regierungsarmee unterstützt Kurden gegen die türkische Armee

Der Spiegel fragte den türkischen Außenminister Cavusoglu bei der Münchner Sicherheitskonferenz: Würde sich für die Türkei etwas ändern würde, wenn das syrische Regime im Rahmen eines Abkommens Soldaten in Afrin stationiere?

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu antwortete: Die YPG sei auch für das syrische Regime ein Problem, weil sie das Land spalten wolle, aber manchmal würden auch verfeindete Gruppen vorübergehende Bündnisse schließen. „Deshalb können wir nicht sicher sein, dass die Bedrohung auch wirklich besiegt ist, wenn das Regime in Afrin präsent ist.“

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: