Archive for Oktober 18th, 2017

18. Oktober 2017

Die europäische Interventionsinitiative (German Foreign Policy)

Berliner Regierungsberater loben das neue militärpolitische Grundsatzdokument der französischen Regierung („Revue stratégique“) und dringen auf eine schnellere Ausweitung der deutsch-französischen Militär- und Rüstungskooperation. Paris öffne sich mit dem Papier „in einem bislang nicht gekannten Maße für Kooperation in Europa“, heißt es in einer Stellungnahme aus der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP). Das biete Chancen, beim Aufbau europäischer Streitkräfte rasch voranzuschreiten. Allerdings müsse Frankreich dabei „zeigen, dass es loslassen kann – also kooperieren, ohne dominieren zu müssen“. Eine Öffnung fordert die DGAP auch von der französischen Rüstungsindustrie. Dort schreiten ehrgeizige Kooperationsprojekte nur langsam voran, so etwa KNDS – ein Zusammenschluss der Panzerbauer Krauss-Maffei Wegmann und Nexter Defense Sytems. KNDS soll den Nachfolger der Kampfpanzer Leopard 2 bzw. Leclerc entwickeln, wird allerdings durch interne Rivalitäten gehemmt. Große Hoffnung setzen Beobachter auf den geplanten deutsch-französischen Kampfjet. Mit ihm soll es Europas Rüstungsindustrie möglich werden, „nicht von US-Firmen abhängig zu werden“ und „europäische Autonomie“ zu erlangen, heißt es bei der DGAP.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59699

18. Oktober 2017

Stopp Regime Change Policy – Tulsi Gabbard Interview on CNN on Niger, Iran, and North Korea

18. Oktober 2017

Exklusiv-Interview mit Dilma Rousseff: Trumps Vorgehen in Lateinamerika kann zu Bürgerkrieg führen

18. Oktober 2017

Politologe Alexander Rahr zu neuem Bundestag: „Die gesamte Opposition wird pro-russisch sein“

Der Politologe und Russlandexperte Alexander Rahr hat im Gespräch mit RT Deutsch während des Waldai-Forums die zukünftige Bundesregierung, deren mögliche Russlandpolitik, Fragen der Postenvergabe sowie die Erwartungen Russlands an das künftige Kabinett erörtert.

18. Oktober 2017

Wir unterstützen Sahra Wagenknecht !!!!!

Wir unterstützen Sahra Wagenknecht !!!!! Nur auf dem Gebiet der Außenpolitik würden wir uns von Herzen wünschen, dass Sahra Wagenknecht die syrische Regierung nicht mit Formulierungen wie „Assad ist ein blutiger Diktator“ und ähnlichem degradiert, sondern sich intensiv mit dem Konflikt und seinen Ursachen auseinandersetzt. Auch gegenüber Russland finden wir ihre Analysen bisweilen etwas undifferenziert. Die Idee einer neuen multipolaren Weltordnung sollte Unterstützung finden. Aus dieser Idee und aus den Erklärüngen der G77 Staaten, der Bewegung der Blockfreien Staaten, und der ALBA Staaten kann man vernünftige aussenpolitische Konzepte ableiten. Grundlage einer Friedenpolitik, die ja von der Partei DIE LINKE gefordert wird, muss die Ablehnung der Einmischung in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten sein.