Archive for Oktober 9th, 2017

9. Oktober 2017

Che Guevara und der Kampf für eine bessere Welt: Heute vor 50 Jahren von CIA-Agenten ermordet (RT Deutsch)

In jeder neuen Generation nehmen Menschen die Figur von Che Guevara auf. Er steht für die Identität zwischen Denken und Handeln, für eine kompromisslose Hingabe an die Gerechtigkeit. Am 9. Oktober 1967 ermordeten ihn CIA-Agenten in Bolivien.
Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/58571-ernesto-che-guevara-50-jahre/

Advertisements
9. Oktober 2017

Fünfzig Wahrheiten über Che Guevara – von Harald Neuber (Rubikon)

Hintergründe anlässlich des 50. Todestages des bekannten kubanisch-argentinischen Revolutionärs.

von Harald Neuber

Am 9. Oktober 1967 wurde der Marxist und Arzt Ernesto „Che“ Guevara in der kleinen bolivianischen Ortschaft La Higuera ermordet. Hier 50 Fakten zu dem Guerillero, den bis heute ein Mythos umgibt.
Hier: https://www.rubikon.news/artikel/funfzig-wahrheiten-uber-che-guevara

9. Oktober 2017

Über 1,5 Millionen Opfer des Terrors – Staatsstreiche und Militärinterventionen nach 1945 in Lateinamerika

Von 1945 bis heute haben in Lateinamerika über 20 Militärputsche und ausländische Interventionen stattgefunden, zumeist unter US-Regie. Bei diesen Verbrechen gegen die Völker Lateinamerikas wurden über eine Million Menschen getötet. An den Folgen dieser Putsche und Militärinterventionen leidet Lateinamerika noch heute.
Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/26423/meinung/ueber-15-millionen-opfer-des-terrors-staatsstreiche-und-militaerinterventionen-nach-1945-in-lateinamerika/

9. Oktober 2017

Stark werden gegen den Krieg. Das Bader-Zentrum in Damaskus hilft Menschen, ihr Leben wieder in die eigenen Hände zu nehmen – von Karin Leukefeld, Damaskus (junge Welt)

Mubadarat bedeutet Initiative ergreifen. Das ist das Motto für die Aktivisten des Bader-Zentrums für Entwicklung in Damaskus und auch für diejenigen, die sie unterstützen. Angefangen haben sie 2012 mit der Versorgung von Inlandsvertriebenen, heute organisieren sie im Umland der Hauptstadt 48 Projekte.

weiterlesen
https://www.jungewelt.de/artikel/319602.stark-werden-gegen-den-krieg.html

 

9. Oktober 2017

Arbeits- und Sozialrechte in China – von Werner Rügemer

China ist der einzige Staat, in dem die Zahl der voll Sozialversicherten (Rente, Krankheit) nachhaltig steigt. Mit 1,3 Milliarden Krankenversicherten ist fast die gesamte Bevölkerung erfasst, bei Renten sind es 870 Millionen. [7]

Die Mindestlöhne werden durch die Provinzregierungen stetig angehoben und sind inzwischen höher als in den neuen EU-Mitgliedsstaaten der Peripherie. Wegen der gestiegenen Lohneinkommen fördert der Staat die schrittweise Einführung der Viereinhalb-Tage-Woche bei gleichbleibendem Lohn: Gleichzeitig wird dafür der innerchinesische Tourismus gefördert. [8]

Die Gewerkschaften verstehen sich nicht als direkte Vertretung der Beschäftigten, sondern als Teil des Staates. Streiks sind meist spontan, viele gewerkschaftsähnliche Zusammenschlüsse sind nicht legalisiert. Inzwischen ist aber China das streikfreudigste Land der Erde. [9] Zahlreiche Streiks, die früher auch polizeilich verfolgt wurden, führen in der Regel zu Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und zu Lohnerhöhungen.

Die Arbeitsrechte wurden mit dem Arbeitsvertragsgesetz von 2007 nach klassisch-westeuropäischen und ILO-Standards kodifiziert, wobei die Strafen für Unternehmer bei Verletzung von Arbeitsrechten wesentlich schärfer sind als etwa in Deutschland. [10]

Quellen:

[«7] CRI online deutsch 14.12.2016

[«8] China testet die Viereinhalb-Tage-Woche, FAZ 8.4.2016

[«9] Ana Radic: Zehn Tage im Riesenreich, Mitbestimmung Juni 2016, S. 51f.

[«10] Wolfgang Däubler: Arbeitsrecht in China. http://www.nachdenkseiten.de/upload/pdf/121122_arbeitsrecht_in_china.pdf

Bei einem Seminar in der verdi-Bildungsstätte Brannenburg am Inn hat Werner Rügemer ein Referat zu „Varianten des Kapitalismus“ gehalten.
Es ging u.a. um den Vergleich von „westlichem“ und chinesischem Kapitalismus.
Der obige Text ist ein Auszug aus dem Redemanuskript. Den kompletten Artikel kann man hier nachlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=40470#note_7

9. Oktober 2017

The anatomy of „Syria’s revolution“

A lot of people wonder how the „Syrian revolution“ erupted in 2011? was it peaceful? did the people want to change the political regime in Syria?
Was President Assad hated by the majority? is it true that only the „minorities“ supporting him?
The answers to these questions could be known to many Syrians, but it is not to a lot of people outside Syria.
That’s why Syriana Analysis produced this video to deal with the concept of revolution in a scientific way and apply it to the Syrian situation. SA also documented the major lies that the Islamist Takfiris marketed since the early days of the crisis.
If you are interested to hear the other side of the story which is usually blacklisted by the MSM here you see the reality.
Warning the video contains graphic scenes

9. Oktober 2017

Syriana Analysis: Exclusive interview with Eva Bartlett

 

Eva Bartlett is a freelance journalist and rights activist with extensive experience in the Gaza Strip and Syria.

%d Bloggern gefällt das: