Ein Sieg der Interventionisten? Zur Russland-Politik der USA (Von Erhard Crome, Zeitschrift LuXemburg)

Die Regierung Trump sei „zwar abstoßend vulgär, xenophob, nationalistisch und rückwärtsgewandt – da sie sich aber kaum einmal durchsetzen konnte, blieb sie dabei jedoch relativ harmlos“, meinte Spiegel-Autor Stefan Kuzmany (www.spiegel.de, 1.8.2017). Trump kriege „nichts gebacken“. Das aber könnte sich ändern, wenn Ex-General John Kelly Ordnung in den Stab des Weißen Hauses bringe. Nun ist fragwürdig, ob diese Administration bisher nichts erreicht habe.

http://www.zeitschrift-luxemburg.de/ein-sieg-der-interventionisten-zur-russland-politik-der-usa/