UNO als Wegbereiter des Angriffskriegs -Robert Parry

Wir sahen, wie das diese Woche mit einem spärlich untermauerten und in hohem Grade zweifelhaften UN-Bericht geschah, der der syrischen Regierung die Schuld an einem angeblichen Sarin-Vorfall am 4. April zuschiebt. Ein großer Widerspruch in der Beweislage – Zeugenaussagen gegenüber OPCW-Ermittlern, die die Schlussfolgerung widerlegen, dass ein syrisches Kriegsflugzeug eine Sarinbombe hätte abwerfen können – wurde von den UN-Menschenrechtsermittlern beiseite geschoben und von der New York Times und anderen wichtigen US-Presseorganen ignoriert.

Am beunruhigendsten ist jedoch, dass diese voreingenommenen UN-Berichte nun dazu benutzt werden, fortgesetzte Angriffskriege von stärkeren gegen schwächere Länder zu rechtfertigen. Anstatt also als Bollwerk zu fungieren, um die Machtlosen vor den Mächtigen zu schützen, wie es die UNO-Charta beabsichtigte, hat die UNO-Bürokratie das ursprüngliche edle Ziel der Institution auf den Kopf gestellt, indem sie zu einem Wegbereiter des „schwersten internationalen Verbrechens“, nämlich des Angriffskriegs wurde.

weiterlesen
http://antikrieg.com/aktuell/2017_09_10_uno.htm