Druschba-Freundschaftsfahrt nach Russland startet mit Musik-Festival in Berlin am Brandenburger Tor am Sonntag, den 23. Juli 2017

Druschba-Freundschaftsfahrt nach Russland startet mit Musik-Festival in Berlin am Brandenburger Tor am Sonntag, den 23. Juli 2017, 13 Uhr

Am Sonntag, den 23. Juli versammeln sich über 300 Menschen aus 16 Ländern am Brandenburger Tor (Platz des 18. März), um in 120 Fahrzeugen über Stettin, Kaliningrad und Riga nach Russland aufzubrechen. Dabei werden sie nach Erwartung der Veranstalter von bis zu 2.000 Gästen verabschiedet.

In 45 Städten wollen die Teilnehmer auf insgesamt sieben Routen möglichst viele Menschen in Russland erreichen. Die Botschaft lautet: „Frieden durch Freundschaft statt Waffen!“ Initiator Dr. Rainer Rothfuß fordert: „Nach Jahrzehnten der Trennung durch den Eisernen Vorhang und in einem sich erneut abzeichnenden ‚Kalten Krieg‘ müssen wir uns doch in Ost und West erst einmal die Chance geben, uns kennen zu lernen. Stattdessen soll der europäische Steuerzahler nun der Waffen-industrie der EU-NATO-Staaten eine nur vor Kriegen übliche Mega-Aufrüstung von rund 100 Milliarden Euro bezahlen!“ Beim Argument der Bedrohung der EU durch Russland verweist der Geopolitik-Analyst und Friedensaktivist auf den rund 25 % verringerten Verteidigung¬setat Russlands allein 2017 und die Hunderten von US- und NATO-Militärbasen in aller Welt, von denen aus verschiedene Länder des Nahen Ostens völkerrechtswidrig zerstört wurden. Mit dem Hinweis „Frieden muss von den Menschen und ihrer vorurteilsfreien Begegnung ausgehen“ fordert er zivilgesellschaftliches Engagement als Wegbereiter einer überfälligen paneuropäischen und langfristig auch paneurasischen Friedens- und Integrationspolitik ein.
Nach dem Start des Fahrzeugkonvois mit Polizeieskorte durch die Innenstadt Berlins sind mindestens zwei weitere Highlights auf der dreiwöchigen Tour geplant: ein Extremschwimm-Rekordversuch am 01.08. in St. Petersburg und ein klassisches Freundschaftskonzert am 08.08. in Moskau.

Am 1. August wird Extremschwimmer Marco Henrichs die Herausforderung annehmen, als erster Mensch einen der wasserreichsten Flüsse Europas, die Newa auf der gesamten Länge von 77 km vom Ladogasee bis St. Petersburg zu durchschwimmen. Henrichs wird 5 Uhr morgens in Schlüsselburg starten und nach ca. 11 Stunden Kraulen in 14 Grad kaltem Wasser nachmittags gegen 16 Uhr im Ziel im Uferpark des „300. Jahrestags von St. Petersburg“ erwartet.
Am „Friedenstag“ (Westfälischer Frieden 1648), dem 8. August um 19 und um 21 Uhr veranstaltet Sonja Gimaletdinov, Professorin für Instrumentalkorrepetition an der Dresdener Hochschule für Musik ein klassisches Konzert unter dem Motto „in Freundschaft verbunden“ im denkmalgeschützten und aus Holz erbauten Theaterhaus Kolomenskoje in Moskau. Künstler aus Ost und West spielen u.a. Werke von Rachmaninow, Händel, Mozart, Schubert und Schostakowitsch.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: