„Trump soll Russland bombardieren!“

US-Medien basteln sich neuen Skandal: Geheimtreffen zwischen Trump und Putin beim G20-Gipfel

US-Medien entfachen den nächsten Sturm im Wasserglas: US-Präsident Donald Trump und Russlands Staatschef Wladimir Putin sollen beim G20-Gipfel in Hamburg nach ihrer mehr als zweistündigen Unterhaltung ein zweites Mal miteinander gesprochen haben – angeblich im Geheimen.
Hier weiterlesen: https://deutsch.rt.com/nordamerika/54319-us-medien-basteln-sich-neuen-skandal-geheimtreffen-trump-putin/

 

Clinton-Berater Paul Begala auf CNN: „Trump soll Russland bombardieren!“

zum ganzen Artikel: https://deutsch.rt.com/meinung/54302-clinton-berater-paul-begala-auf-cnn-trump-soll-russland-bombardieren/
Auszüge:
(…) Begala unterbreitete den Vorschlag während eines CNN-Interviews. Dabei sagte er, die USA seien „von einer feindlichen ausländischen Macht“ angegriffen worden, und Trump sollte „massiv Vergeltung“ für jede Einmischung in das politische System des Landes üben.

(…) Eine ähnliche Absurdität lieferte letzte Woche der demokratische Kongressabgeordnete Mike Quigley ab. Ebenfalls auf CNN schlug Quigley vor, dass alle Russen mit Argwohn betrachtet werden sollten. In der Tat seien alle Russen von Natur aus durch ihre Nationalität mit Wladimir Putin verbunden: „Wenn Sie sich mit irgendeinem Russen treffen, dann treffen Sie sich mit dem russischen Geheimdienst und deshalb mit Präsident Putin.“

(…) Andererseits können wir von Journalisten nicht erwarten, sich über eine solche Aussage aufzuregen, wenn sie gleichzeitig nicht einmal mit der Wimper zuckten, als der ehemalige FBI-Direktor James Clapper sagte, das russische Volk sei „aus genetischen Gründen“ nicht vertrauenswürdig. Solche Aussagen – die einem Karriereende gleichkämen, würden sie über andere Ethnien, Rassen oder Religionen getätigt – sind aber erlaubt, wenn über Russland und Russen geredet wird.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: