Archive for Juli 14th, 2017

14. Juli 2017

Wie halten Sie es mit der kurdischen Sache in Syrien? – jW-Autoren Karin Leukefeld und Nick Brauns und ihre kontroversen Positionen

Aus junge Welt vom 14.07.2017, Seite 12 / Thema
Entgegen den bisherigen Gepflogenheiten soll an dieser Stelle einmal gestritten werden. Und zwar über eine Angelegenheit, von der unter Linken keine Einigkeit besteht: Wie halten Sie es mit der kurdischen Sache in Syrien? Es debattieren die beiden regelmäßigen jW-Autoren Karin Leukefeld und Nick Brauns, die in dieser Frage kontroverse Positionen einnehmen. Die Thema-Redaktion behält sich vor, solche Debatten zu bestimmten Themen in Zukunft häufiger abzubilden. (jW)

Washingtons Bodentruppen
Wie die kurdischen Volksverteidigungskräfte in die von den USA gestellte Falle getappt sind
Von Karin Leukefeld
https://www.jungewelt.de/artikel/314597.washingtons-bodentruppen.html

Gerechter Krieg
Der rein geopolitische Blick verkennt die Dynamik des Volkskrieges in Nordsyrien
Von Nick Brauns
https://www.jungewelt.de/artikel/314422.gerechter-krieg.html

14. Juli 2017

The New Silk Road Will Go Through Syria

China and Syria have already begun discussing post-war infrastructure investment with a ‚Matchmaking Fair for Syria Reconstruction‘ held in Beijing.

more
http://russia-insider.com/en/politics/new-silk-road-will-go-through-syria/ri20365#.WWe5Xyu9Jr4.facebook

14. Juli 2017

Altkanzler Helmut Schmidt über bestimmte Formen von Staatsterrorismus

Altkanzler Helmut Schmidt: Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF, die italienischen Brigate Rosse, die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.
ZEIT: Ist das Ihr Ernst? Wen meinen Sie?
Schmidt: Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.

14. Juli 2017

CONFIRMED: US and France abandon regime change in Syria

http://theduran.com/us-france-drop-regime-change-syria/

Summit of US and French Presidents provides final confirmation that the West’s regime change war in Syria has failed and is being abandoned.

The hints and signals that have been flickering on and off from Washington and Paris since the change of governments in the US and France that the regime change attempt in Syria is being officially abandoned has now received formal confirmation.

This has come in a joint news conference by Presidents Trump and Macron following President Trump’s talks with President Macron in France.

The statement of abandonment of the regime change policy in Syria was set out in the clearest language by President Macron

Indeed, we now have a new approach in Syria, because we want results and we want to work closely together with all our partners including the United States. We have one main goal which is to eradicate terrorism, no matter who they are, we want to build an inclusive and sustainable political solution. I do not require Assad’s departure, that’s no longer a prerequisite for France. For seven years, we did not have an embassy in Damascus – and still we have no solution.

more straightforward admission of failure in Syria than the highlighted words it would be difficult to come up with.

Inevitably some health warnings are in order. The US and France have not suddenly become converts to the cause of President Assad. As Macron’s words show, their acceptance that he will stay as President of Syria is simply a recognition of reality: that with Russia protecting him and his armies on the offensive on all fronts there is no longer the wherewithal to remove him.

It has taken six bitter years of conflict and five terrible years of war to arrive at this point.

more
http://theduran.com/us-france-drop-regime-change-syria/

14. Juli 2017

Deutsch / europäischer Erfolg (Deutsch-französischer Ministerrat beschließt weitere Militarisierungsschritte (German Foreign Policy)

Deutschland und Frankreich werden gemeinsam einen EU-Kampfjet für künftige Kriege entwickeln. Dies ist eines der Hauptergebnisse des gestrigen deutsch-französischen Ministerrats in Paris. Demnach sollen der Eurofighter und die Rafale nicht durch ein US-Flugzeug der neuesten Generation, sondern durch eine EU-Eigenentwicklung ersetzt werden. Der Beschluss trägt dem Vorhaben Rechnung, weltweit schrankenlos kriegsfähige EU-Truppen zu schaffen, die nicht mehr von den Vereinigten Staaten abhängig sind. Allerdings ist unklar, ob das Vorhaben gelingt: Frankreich war bereits in frühen 1980er Jahren an Planungen für den Eurofighter beteiligt, stieg dann allerdings, als es seine Interessen nicht angemessen berücksichtigt fand, aus. Berliner Regierungsberater schlagen noch zusätzliche Militarisierungsvorhaben vor, die etwa ein 100-Milliarden-Euro-Programm als Basis einer deutsch-französischen „Sicherheitspartnerschaft für Europa“ beinhalten. Auf dem gestrigen Ministerrat ist zudem eine weitere politische Fokussierung auf die Sahelzone beschlossen worden („Allianz für den Sahel“). Forderungen des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, die Eurozone mit einem Budget, mit einem eigenen Parlament und einem Finanzminister zu versehen, werden von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgebremst.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59638

%d Bloggern gefällt das: