Statistik des Tages: Solarzellen-Sondermüll (heise.de)

„Wie die Initiative Environmental Progress (EP) auf ihrer Webseite berichtet, verursachen Solarpaneele 300-mal so viel gifigen Abfall per Energieeinheit wie Kernkraftwerke. Produziere man in einem ungenannten Gebiet 25 Jahre lang gleichviel elektrische Energie aus Solar- und Kernkraft und schichte den entstehenden Abfall auf der Fläche eines Football-Felds auf, würde der Nuklear-Abfall die Höhe des schiefen Turms von Pisa erreichen und der Abfall aus Solarpaneelen die Höhe des Mount Everest.“
https://heise.de/-3760756

Anmerkungen:

Wer mal mit der Halbleiterindustrie in Berührung gekommen ist, wird über diesen Fakt kaum überrascht sein. Halbleiterherstellung ist ein hochgradig toxischer Prozeß – und darüber hinaus enorm energieaufwendig.

Die o.g. Statistik kommt aber auch dadurch zustande, daß der Wirkungsgrad von Solarzellen immer noch relativ gering ist (der Müll wurde ja pro Energieeinheit berechnet).

Andererseits muß man natülich sehen, daß nicht nur die Menge des Sondermülls, sondern auch seine Gefährlichkeit und Langlebigkeit berücksichtigt werden müssen. Hier dürfte der nukleare Abfall wieder deutlich die Nase vorn haben.

Derzeit gibt es übrigens keine Entsorgungsstrategie für alte Solarzellen – außer daß sie nach Afrika verschifft werden, wo bei ihrer Verbrennung (zur Kupferrückgewinnung) krebserregende Stoffe frei werden.
Auch für Atommüll gibt es immer noch keine Idee für „sichere“ Endlagerung (falls das überhaupt möglich ist). Es gab aber bereits Vorschläge, den Atommüll gegen Geld nach Afrika zu verschiffen…

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: