Archive for Juni 19th, 2017

19. Juni 2017

Die syrische Realität. Der Fastenmonat Ramadan 2017 in Syrien – von Karin Leukefeld (Rubikon)

Zum Beginn des Fastenmonats Ramadan verschärfte die Europäische Union erneut die Wirtschaftssanktionen gegen Syrien und verlängerte sie für ein weiteres Jahr. Im 7. Jahr von Krieg und westlicher Isolation helfen Freiwillige der Organisation „Bader“, dass auch im Ramadan ihre Nachbarn nach dem Fastenbrechen mit Sonnenuntergang einen reich gedeckten Tisch haben.

weiterlesen

https://www.rubikon.news/artikel/die-syrische-realitat

Advertisements
19. Juni 2017

No More Games: Russia Vows to Track and Target Any US Aircraft ‚West of the Euphrates‘ – Crystal-clear message to Washington: The games in Syria are over

z2979

http://russia-insider.com/en/politics/no-more-games-russia-vows-track-and-target-any-us-aircraft-west-euphrates/ri20146

19. Juni 2017

Russland & Westen Antiterrorkampf gemeinsam? (Russland TV)

19. Juni 2017

US-Senator will „russische Bedrohung“ mit speziellem Zentrum überwachen lassen (sputniknews)

 

https://de.sputniknews.com/politik/20170617316206604-us-senator-russische-bedrohung-ueberwachen-lassen/ 

Der US-Kongressabgeordnete vom Bundesstaat Massachusetts, Joseph Kennedy, will ein Nationales Zentrum für Reaktion auf die angeblich von Russland ausgehende Bedrohung (The National Russian Threat Response Center) gründen und hat den entsprechenden Gesetzentwurf auf seiner Webseite veröffentlicht.

„Das Zentrum wird für die Synchronisierung und die Analyse der Informationen über Russland verantwortlich sein, die von Aufklärungsbehörden sowie über diplomatische Kanäle und von Strafverfolgungsbehörden kommen“, so Kennedy.

Die neue Institution werde die USA vor „der russischen Einmischung“ schützen und die Handlungen der amerikanischen Regierung in diesem Bereich koordinieren.

Die Leitung des Zentrums soll aus Vertretern des Geheimdienstes CIA, des Außenamtes, des Verteidigungsministeriums, der Bundespolizei FBI, des Finanzministeriums und anderer Behörden bestehen. Das Zentrum soll acht Jahre tätig sein und im Rahmen von Programmen der US-Nachrichtendienstgemeinschaft finanziert werden.

Kennedy hat Medienberichten zufolge für die Stiftung des Zentrums 20 Millionen Dollar gefordert.

19. Juni 2017

Oliver Stone über Medienreaktion auf Putin-Film: „Das war eine Hasswoche“ (sputniknews)

https://de.sputniknews.com/politik/20170617316202442-oliver-stone-putin-film-hasswoche/

17.06.2017

Die Diskussionen um den Film „The Putin Interviews“ in der amerikanischen Presse haben der Hasswoche aus dem dystopischen Roman „1984“ von George Orwell geähnelt, wie US-Regisseur Oliver Stone gegenüber der russischen Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ sagte.

„Oh ja. Das ist eine organisierte Hasswoche. Wie ein Ministerium für Wahrheit“, so Stone gegenüber dem Blatt.

Damit machte der Regisseur einen Vergleich mit dem Roman „1984“, in dem neben dem täglichen „Zwei-Minuten-Hass“ auch „Hasswochen“ organisiert wurden. „Das Ministerium für Wahrheit“ beschäftigte sich demnach mit Manipulationen.

Zudem bezeichnete Stone den Skandal in den USA um die „Einmischung“ Russlands in die US-Wahlen als „abscheulich“.

„Russiagate“ (in Analogie zur „Watergate-Affäre“, die zum Rücktritt von Präsident Richard Nixon im August 1974 führte  — Anm. d. Red.), sagte Stone, wobei er betonte, dass alles in dieser Geschichte „verworren“ sei.

„In Wirklichkeit hasst man Trump. Aber sie haben irgendwie zwei Personen (Trump und Putin) vereinigt und so entsteht diese Verwirrung. Obwohl sie sich nie miteinander getroffen haben, sagt man, dass sie ein großes Komplott geschmiedet haben“, so Stone.

Der vierteilige Dokumentarfilm „The Putin Interviews“ von Stone war in dieser Woche vom US-TV-Sender „Showtime“ gezeigt worden.

19. Juni 2017

Drei Fronten (Berlin positioniert sich gleichzeitig gegen Washington und Moskau) German Foreign Policy

Erstmals seit 1945 stellt die Bundesregierung scharfe Maßnahmen gleichzeitig gegen die Vereinigten Staaten und gegen Russland in Aussicht. Nachdem der US-Senat neue Russlandsanktionen verabschiedet hat, die vermutlich gravierende Folgen für mehrere deutsche Energiekonzerne hervorriefen, hat Außenminister Sigmar Gabriel angekündigt, man werde die Maßnahmen, sollten sie in Kraft treten, „nicht akzeptieren“: Sie brächten „eine völlig neue und sehr negative Qualität in die europäisch-amerikanischen Beziehungen“. Gegenmaßnahmen würden nötig, heißt es in Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel unterstützt die Ankündigung – und bereitet sich darauf vor, auf dem G20-Gipfel in Hamburg als globale Gegenspielerin von US-Präsident Donald Trump aufzutreten. Parallel dazu bekräftigt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, falls Russland sich in den Bundestagswahlkampf einmische, werde sich „der Vorrat an Gemeinsamkeiten notwendigerweise verringern“: Dann erhöhten sich die Spannungen auch gegenüber Moskau weiter. Darüber hinaus hat die EU-Kommission in der vergangenen Woche ein Verfahren gegen drei EU-Mitgliedstaaten in die Wege geleitet, weil sie sich Mehrheitsbeschlüssen der EU-Innenminister widersetzen. Die Unterdrückung solcher Widersetzlichkeiten gilt zur Sicherung einer geschlossenen Machtbasis für die Berliner Weltmachtambitionen als unumgänglich.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59620

19. Juni 2017

Empire Files: Venezuela Economy Minister—Sabotage, Not Socialism, is the Problem

%d Bloggern gefällt das: