Britische Tageszeitung Telegraph: Ermittlungsbehörden überwachten eine vermeintliche extremistische Zelle in London bereits Wochen vor dem Terroranschlag am Samstag. Verschiedene Zeugen berichten Angreifer lange vor dem Terroranschlag bei den Behörden gemeldet zu haben.

Die britische Tageszeitung Telegraph berichtet:
Ermittlungsbehörden überwachten eine vermeintliche extremistische Zelle in den östlichen Londoner Vororten bereits Wochen vor dem Terroranschlag vom Samstag in London.

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/06/04/london-attack-six-dead-van-rampage-stabbings-terrorists-killed/

Ein unbenannter Freund eines der Terroristen behauptet, er habe den Mann der Polizei-Anti-Terror-Hotline gemeldet, nachdem er sich radikalisiert hatte, durch den Konsum extremistischer Videos auf YouTube. Der Mann berichtete, der Angreifer habe Reden des berüchtigten us-amerikanischen islamistischen Predigers Ahmad Musa Jibril gehört.

Die Nachbarin eines der mutmasslichen Terroristen vom Samstag behauptet, sie habe ihn vor zwei Jahren bei der Polizei in Barking gemeldet, nachdem er ihre Kinder in einem Park der „Gehirnwäsche“ unterzogen hatte. Sie sagte, sie habe ihn konfrontiert, nachdem ihre beiden Kinder nach Hause gekommen waren und sagten: „Mama, ich will Muslim werden.“

http://www.telegraph.co.uk/news/2017/06/04/london-terrorist-had-twice-referred-police-extremist-views/

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: