Das vielfältige Wirken der drei NSU-„Einzeltäter“. Faschisten morden in Deutschland und werden von Staatsorganen gedeckt und beschützt. – von Markus Mohr (Rubikon)

Am 4. November 2011 misslang den seit Ende Januar 1998 untergetauchten Nazis Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos ein Bankraub in Eisenach. Sie gerieten in den Radar einer Polizeistreife und wurden unmittelbar darauf erschossen in einem brennenden Wohnmobil aufgefunden. Aus bislang nicht ermittelten Gründen erfuhr die Kameradin Beate Zschäpe davon, sie zündete ihre Wohnung in der Fühlingstraße in Zwickau an, um danach André Eminger anzurufen, der sie zum Bahnhof brachte. Von dort aus unternahm sie für vier Tage mit einer auf „Susann Eminger“ ausgestellten Bahncard eine Reise durch Deutschland. (1) In diesen Tagen wurde ein Selbstenttarnungsvideo einer Gruppe namens NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) an – soweit bislang bekannt – 15 Adressen und damit an die Weltöffentlichkeit übersendet. (2) Es wurde wohl mutmaßlich auch von Beate Zschäpe unter die Leute gebracht, definitiv aber nicht von ihr am 9. November 2011 in den Briefkasten eines Redakteurs der Nürnberger Nachrichten der bis dato immer mal wieder über die lokale Naziszene berichtet hatte, mit einem unfrankierten Briefumschlag gesteckt. Da müssen wohl weitere Jemande des NSU jenes vermutlich im Verlaufe des Jahres 2007 produzierte Paulchen-Panter-Video noch aus ihrer Nachttischschublade herausgekramt haben. (3)

weiter hier
https://www.rubikon.news/artikel/die-vielfaltigen-wirkungen-der-nsu-triade

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: