Beobachten einer zunehmenden Angst – besonders in der ehemaligen DDR-Bevölkerung – seit etwa 15 Jahren (Autorin: Marie)

Vorwort: „Wir“ waren so was von selbstbewußt und angstfrei, als wir uns im Herbst 1989 auf dem Alexanderplatz versammelt hatten. Was ist seitdem mit uns passiert? Jeder könnte dazu seine eigene Geschichte aufschreiben. In der medialen Öffentlichkeit gibt es diese Geschichten jedoch kaum – die Ausnahme sind die wenigen, die über die unverzeihlichen und borniert-dummen ideologischen Idiotien „unserer Regierung“ und die oft fatalen persönlichen Folgen daraus berichten.

Doch was ist mit den 16 Millionen Menschen, welche ja zum übergroßen Teil im Lande bleiben wollten und auf die Straßen gingen, damit sich genau DIESE ändern und verbessern kann? Ich persönlich kenne niemand, der sich mit der Regierung identifizieren konnte, aber es gab wohl eine verschwindend geringe Menge davon in einigen Apparaten – aber nicht mal diese war homogen. Wir wollten alle reisen, wir wollten alle Meinungsfreiheit, wir wollten keine „ideologische Leitkultur von alten senilen Männern diktiert bekommen“. Wir wollten gegenseitiges Vertrauen und Dialog und keine „kalte Kriegszensur“ voller Mißtrauen bei abweichenden Gedanken. Wir wollten realistisch und optimistisch sein und die Gesellschaft mitgestalten. Wir kannten ja auch viele Geschichten von Menschen, die in den „Westen“ reisen durften und wieder zurück kamen und uns ihre Erlebnisse berichteten. Wir wußten, dass die unvergleichlich vielen Konsumangebote dort ihren „Preis“ hatten – einen Preis, den wir nicht zahlen wollten: Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und ebenfalls – unter anderem Vorzeichen – politische Verfolgung und Berufsverbote.

Und des kam noch etwas hinzu, was wir nicht in Worte fassen konnten, aber sehr gut spürbar war: geringere Allgemeinbildung, Arroganz und eine idiotische Überbewertung von allem materiellen bei gleichzeitiger Vernachlässigung von etwas, was wir Solidarität und Gemeinsinn nannten, wie er unter Kollegen und Nachbarn selbstverständlich war.

hier weiterlesen:

http://bit.ly/2rXTnEB

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: