US-Demokraten – Kalter Krieg, Intrigen und Machtkämpfe

https://de.sputniknews.com/panorama/20170514315755425-us-demokraten-siegestag-kalter-krieg/  14.05.2017

Statt ihres Kalten Krieges hätten US-Demokraten am Siegestag Moskau besuchen sollen

Die US-Demokraten hätten am 72. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland nach Russland reisen sollen und der Opfer des Kampfes gegen die Faschisten gedenken. Stattdessen entfachen sie einen neuen Kalten Krieg und versuchen das Weiße Haus mit dem Kreml endgültig zu verfeinden, schreibt der Kolumnist der Zeitschrift „The Nation“ Stephen Cohen.

Der Autor geht davon aus, dass die US-Nation vergessen habe, wer in Wirklichkeit dem Dritten Reich die Niederlage bereitet habe, weil Hollywood den US-Bürgern  beigebracht habe, dass die USA die Faschisten besiegt hätten. Tatsache sei jedoch, so der Kolumnist, dass sich die USA den größten Teil des Krieges nicht zugetraut hätten, über die Grenzen des Pazifikkrieges hinauszugehen, während die Sowjetunion „Hitlers Kriegsmaschine an der Ostfront vernichtete und zerstörte“, erinnert Cohen. Bis zu 80 Prozent der Wehrmacht vernichtete gerade die Rote Armee, so „The Nation“.

„Am 9. Mai gedachte das russische Volk der 27 Millionen Opfer des Kampfes gegen den Faschismus. Zur gleichen Zeit beschäftigte sich das US-Establishment mit der Suche nach den ‚Marionetten des Kremls‘ und der Kritik an der russischen Führung“, betont der Autor des Artikels. Cohen ist überzeugt, dass eine derartige Position Washingtons kontraproduktiv sei. Ihm zufolge sollten Russland und die USA ihre Meinungsverschiedenheiten vergessen und sich im Kampf gegen den internationalen Terrorismus vereinigen.

„Die Protagonisten des Kalten Krieges“ in Washington verstehen nicht, dass das Bestreben, die Annäherung zwischen Russland und den USA zu blockieren, in einer vollumfassenden Konfrontation enden könne. „Sie hätten lieber nach Moskau reisen und dort den Siegestag über Nazideutschland feiern sollen“, so Cohen abschließend.

————————————————————-

Intrigen und Machtkämpfe in Washington: Welche Fraktion setzt sich durch?

Eine große Sensation überdeckt eine kleine. In der vergangenen Woche feuerte Donald Trump den FBI-Chef James Comey. Viele Medien sind der Meinung, dass dieser Mensch ihm den Sieg bei der Präsidentschaftswahl ermöglicht hat. Die Demokraten sind in der Offensive.

Siehe: https://deutsch.rt.com/meinung/50518-intrigen-und-machtkampfe-in-washington/

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: