„Russen-Fotos“ tabu? US-Medien streiten über Trump-Lawrow-Bilder

„Russen-Fotos“ tabu? US-Medien streiten über Trump-Lawrow-Bilder

Groß ist die Empörung der Medien in den USA: Amerikanische Journalisten sind vom Treffen zwischen Trump und Lawrow in Washington ausgeladen worden, wie die Zeitschrift Politico berichtet. Der Gipfel: Fotos des Treffens gibt es für die Hauptstadtkorrespondenten nur aus zweiter Hand – nämlich vom russischen Außenministerium

Siehe: https://de.sputniknews.com/politik/20170511315719034-us-fotografen-boykottieren-trumps-treffen-mit-lawrow/

———————————————————————————————————————-

https://de.sputniknews.com/karikatur/20170511315723423-karikatur-trump-lawrow-presse-fotos-skandal/

Wie können wir damit leben?!

Die US-Presse musste beim Treffen von Donald Trump und Sergej Lawrow in Washington draußen bleiben. Nur die persönlichen Fotografen des US-Präsidenten und des russischen Außenministers durften im Weißen Haus dabei sein.

Außerdem hat die Trump-Administration keine Bilder des Treffens an die Journalisten gegeben. Nur die russische Seite hat die Aufnahmen veröffentlicht. Viele US-Medien verzichteten aus Protest überhaupt auf die Publizierung dieser Bilder, auf denen unter anderem zu sehen ist, dass Trump dem Außenminister Lawrow und dem russischen Botschafter Sergej Kissljak die Hand schüttelt.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: