Ex-NATO-General Kujat: Angriff auf syrische Luftwaffenbasis Shayrat erfolgte exakt nach Planung aus der Obama-Zeit

H.E. – In einer Polit-Talkshow des privaten österreichischen Fernsehkanals „Servus TV“ erklärte Donnerstag Abend der frühere NATO-General Harald Kujat, dass der Angriff der USA auf die syrische Luftwaffenbasis „exakt“ nach der „Planung von Obama nach dem Giftgasangriff in Ghuta am 21. August 2013“ durchgeführt worden sei. Dieser Angriff habe damals bis zum 2. September erfolgen sollen, sei dann aber wegen „Zweifeln“ an der Urheberschaft der syrischen Armee nicht ausgeführt worden. (Video dazu: Talk im Hangar 7, ab Minute 32:20).

Es verdichtet sich also der Verdacht, dass die Entscheidung Trumps für die Umsetzung dieses Angriffsplans zwar möglicherweise spontan gefallen ist, die Planung selbst – die dem Präsidenten ja vom Pentagon vorgeschlagen worden sein dürfte – aber schon von langer Hand vorbereitet worden war.

Links:

a) zur aktuellen Situation:

Ehemalige Offiziere der US-Geheimdienste an Trump: „Es gab keinen Angriff mit chemischen Waffen“

Ehemaliger UN-Chemiewaffenspezialist Scott Ritter widerspricht westlicher Giftgas-Erzählung

AAFP-Interview: Assad nennt Giftgasangriff zu „hundert Prozent konstruiert“

Wieso Russland sein Veto gegen die UN-Resolution zum Giftgasvorfall in Syrien einlegte

Experte: Verbrecherischer US-Angriff auf Syrien – Trump ging Islamisten auf den Leim

b) zur gefakten Begründung der Angriffspläne Obamas (2013):

Die Chemiewaffenlüge,,Der US-Journalist Seymour Hersh hat Washingtons Syrien-Politik untersucht

Seymour M. Hershs Syrien-Giftgas-Artikel auf deutsch

ausführlicher: Seymour M. Hersh – Rote Linie, Rattenlinie

Wieder wurde gestern in den Tagesthemen die Lüge nachgeplappert, dass die syrische Regierung auch schon 2013 Giftgas eingesetzt hätte, und zwar in Ghouta mit mehr als 1.200 Opfern. GLAUBT DENEN NICHTS!!!  (vor ein paar Tagen veröffentlicht)

Wessen Sarin?

Die Kriegstreiber

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: