Assad-Regierung nicht für das Giftgas-Verbrechen in Syrien verantwortlich – Ron Paul, ehem. US-Kongressabgeordneter vermutet „Angriff unter falscher Flagge“

Laut dem früheren US-Kongressabgeordneten Ron Paul ist die Wahrscheinlichkeit gleich  „null“, dass der syrischen Präsident Assad  für den Giftgas-Einsatz von Chan Schaichun verantworlich zu machen ist. Denn der syrische Präsident sei gerade dabei gewesen, den Krieg zu gewinnen.

Nach Ansicht des früheren US-Kongressabgeordneten Ron Paul könnte der Giftgasangriff am Dienstag in der syrischen Stadt Chan Schaichun in der nordwestlichen Provinz Idlib, bei dem auch 30 Kinder getötet wurden, eine verdeckte Operation („False Flag“) gewesen sein.

Denn vor dem Giftgasangriff standen die Chancen auf einen Frieden in Syrien im Sinne des syrischen Präsidenten Assad gut. Denn der Islamische Staat, Al-Kaida und andere Dschihadisten waren alle auf dem Rückzug.

Irgendjemandem habe dies offenbar nicht gefallen, so Ron Paul in seinem Liberty Report. Für den syrischen Präsidenten hingegen ergebe der Angriff keinen Sinn. Die Wahrscheinlichkeit ist „null“, dass Assad unter den gegeben Umständen Giftgas eingesetzt hat.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: