Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und die Weißhelme berichten über Chemieangriff des syrischen „Regimes“ in der Provinz Idlib in Syrien

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und die Weißhelme berichten jetzt von einem Luftangriff in Chan Schaichun in der Provinz Idlib in Syrien bei dem 58 Zivilisten getötet worden sein sollen.

In einem Video, das die Anti-Assad Aktivisten im Internet verbreiten, sind tote Kinder zu sehen, die offenbar erstickten.

In der Vergangenheit wurde die Glaubwürdigkeit sowohl der Beobachtungsstelle für Menschenrechte als auch der sogenannten Weisshelme mehrfach massiv in Zweifel gezogen.

Zahlreiche Berichte unterstellen dem syrischen Zivilschutz der Weisshelme ganz andere Motive, als Menschenleben zu retten. Westliche Mainstream-Medien sollen die Gruppe als Mittel für anti-russische Propaganda nutzen

Unter anderem sollen die Weißhelme an verschiedenen Einschüchterungshandlungen in Syrien wie bei Hinrichtungen und Massenmorden teilgenommen haben. Syrische Massenmedien haben wiederholt Fotos und Videos mit Beweisen veröffentlicht, die belegen, dass die Organisation in Verbindung mit terroristischen Gruppierungen wie der Al-Nusra-Front steht.

Es gibt Fotos aus der syrischen Stadt Idlib, als diese von Terroristen besetzt war. Auf den Bildern waren Mitglieder der Weißhelme mit Al-Nusra-Bannern zu sehen.

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: