Presse-Briefing der Sprecherin des Außenministeriums Russlands, Maria Sacharowa: Zum Tod des Ständigen Vertreters Russlands in der UNO, Witali Tschurkin

Wie sie wissen, ist der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter, Ständiger Vertreter der Russischen Föderation in der UNO, hervorragender Diplomat Witali Tschurkin gestorben.

Witali Tschurkin wurde am 21. Februar 1952 in Moskau geboren.

Nach dem Abschluss der MGIMO 1974 widmete er sein ganzes Leben dem diplomatischen Dienst, indem er eine hervorragende berufliche Laufbahn als Referent der Übersetzungsabteilung des Außenministeriums der Sowjetunion bis zum Ständigen Vertreter Russlands in der UNO in New York zurücklegte.

Er arbeitete auf verschiedenen Posten in der Botschaft der Sowjetunion in den USA, internationaler Abteilung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Sekretariat des Außenministers der Sowjetunion. 1990-1992 leitete er die Verwaltung für Informationen des Außenministeriums der Sowjetunion, 1992-1994 war er stellvertretender Außenminister der Russischen Föderation.

1994-1998 – Botschafter der Russischen Föderation in Belgien, 1998-2003 – Botschafter der Russischen Föderation in Kanada, 2003-2006 – Botschafter für Sonderaufträge des Außenministeriums Russlands, seit April 2006 – Ständiger Vertreter der Russischen Föderation in der UNO in New York.

Witali Tschurkin wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter Ehrenorden, Orden für Verdienste vor dem Vaterland des 4. Ranges, Alexander-Newski-Orden. Er wurde von Präsident der Russischen Föderation posthum mit dem Orden des Mutes ausgezeichnet.

Witali Tschurkin wird in unserer Erinnerung als hervorragender Diplomat, Verhandler, greller Redner bleiben. Im Laufe der mehrjährigen diplomatischen Karriere verteidigte er brillant die Interessen Russlands auf allen zuständigen Arbeitsgebieten und zeigte immer die Meisterschaft und Kunst, Kompromisse in kritischer Situation zu erreichen. Im Laufe von fast elf Jahren vertrat er Russland in der UNO, war an der vordersten Kampflinie der außenpolitischen Ereignisse und verkörperte das Vorbild des Dienstes zum Wohle der Heimat. Er unterschied sich durch Offenheit, Aufrichtigkeit, dank denen er höchstes Ansehen und Respekt unter Diplomaten und Politikern, und all jenen genoss, die mit ihm arbeiteten und trafen.

Wir trauern zusammen mit seinen Verwandten und Angehörigen.

Ich möchte sie darüber informieren, dass seit ersten Stunden, als über den Tod Tschurkins bekannt wurde, kamen Beileidsworte an das Außenministerium, Ständige Vertretung Russlands in der UNO und andere russische ausländische Einrichtungen. Wir bekommen weiter hunderte Briefe von Kollegen Tschurkins, Leiter der Missionen in der UNO, Botschafter, Politiker, Geschäftsleute, Journalisten – allen, die ihn kannten und mit ihm arbeiteten. Tausende Menschen, die Tschurkin persönlich nicht kannten, richten an uns Briefe, Mitteilungen, veröffentlichen Gedenkeinträge in den Sozialen Netzwerken. Wir bedanken uns bei allen, die unseren Verlust wie eigene wahrgenommen haben. Ich möchte ihnen zusichern, dass die ganze in das Außenministerium Russlands eintreffende Information, Briefe und Worte der Unterstützung wegen dieser Verlust an die Familie Tschurkins übergeben werden.

Am 20. Februar hat die UN-Vollversammlung mit einer Minute des Schweigens Tschurkin gedacht. Am 21. Februar wurde Witali Tschurkin der erste Teil der offenen Sitzung des UN-Sicherheitsrats gewidmet, bei der alle Mitglieder des Rats außer der Delegation der Ukraine auftraten. In der nächsten Zeit findet eine Sitzung der UN-Vollversammlung statt, die dem verstorbenen Ständigen Vertreter gewidmet sein wird. In der Ständigen Vertretung Russlands in der UNO ist vom 21. bis 23. Februar das Kondolenzbuch offen, erste Einträge wurden von Botschaftern der GUS-Länder und UN-Generalsekretär Antonio Guterres gemacht.

Heute, am 22. Februar wird sich vom Ständigen Vertreter das Kollektiv der Ständigen Vertretung, Führung des diplomatischen Korps und Sekretariats der UNO verabschieden. Am selben Tag, 22. Februar, wird der Sarg mit der Leiche Witali Tschurkins nach Russland gebracht, der am 23. Februar mit einem Linienflug der russischen Airlines in Begleitung der Verwandten eintreffen soll.

Ich kann vorläufig sagen, dass die Trauerveranstaltungen in Moskau, bei denen sich unser Volk von Witali Tschurkin verabschieden kann, für 24. Februar geplant sind. Über genauere Fristen, Zeit und Austragungsort werden wir zusätzlich mitteilen.

Ich möchte ebenfalls ein paar Worte darüber sagen, dass wir gestern Abend Moskauer Zeit mit Erstaunen einige Leaks in den US-Medien sahen, wo es über die Untersuchung der Todesgründe des Ständigen Vertreters die Rede war. Wir denken, dass diese Informationen der russischen Seite übergeben werden soll. Vor allem via offizielle Kanäle. Damit die Familie informiert wird. In erster Linie sollen Verwandte über Ergebnisse der Expertise wissen.

Ich wiederhole nochmals, dass wir davon ausgehen, dass die US-Seite sich völlig an die übernommenen Verpflichtungen halten wird und wir nicht mehr über solche Sachen via Leaks in den Medien erfahren. Wir werden sie über weitere offizielle Informationen informieren.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: