Archive for März 6th, 2017

6. März 2017

Die „White Helmets“, ein al-Qaida Subunternehmen, gewinnt einen OSCAR – von Ludwig Watzal

http://between-the-lines-ludwig-watzal.blogspot.de/2017/03/die-white-helmets-ein-al-qaida.html 3. März 2017

Hollywood ist die größte Produktionsstätte für fake news. Jedes Jahr werden Hunderte von Produkten auf den Markt geworfen, die fake sind und nichts mit der Realität zu tun haben. Folglich werden ihre Auszeichnungen, die Oscars, an gefakte Produkte vergeben. Es ist nicht verwunderlich, dass eine Schein-humanitäre Organisation in Syrien, die „White Helmets“, diese Auszeichnung für den „besten“ fremdsprachigen Dokumentarfilm erhielt. Fake kommt zu Fake. Propaganda und Täuschung kommen zu Propaganda und Täuschung.

Fast alles um die „White Helmets“ ist gefälscht. Es ist eine ausländische Erfindung und ein Propagandawerkzeug der westlich Mächte. Fast 100 Prozent der Geschichte über diese „humanitäre“ Organisation ist unwahr. Es gibt so gut wie keine Syrer. Die „White Helmets“ wurden vom britischen Militärunternehmer James LeMesurier ins Leben gerufen und von den verschiedenen westlichen Regierungen wie den Amerikanern, den Briten, den Deutschen und anderen finanziert (etwa 100 Millionen Dollar). Es ist eine NATO-Ghost-Organisation. Sie sind keine Freiwilligen, da sie gut bezahlt werden. Die „White Helmets“ haben keine Telefonnummer in Syrien. Wenn man sich mit ihnen in Verbindung setzen will, muss man sich an Al-Qaida wenden. Beide Hauptquartiere liegen nebeneinander. Dagegen kann die „Real Syria Civil Defense“ durch die Nummer 113 erreicht werden.

Die „White Helmets “ haben wenig mit Syrien zu tun. Die Kampagne basiert in New York City, und die Managerin ist eine irisch-amerikanische Frau namens Anna Nolan, die noch nie in Syrien war. Auch ihre Website ist fake. Dort findet sich Videomaterial aus einem Dokumentarfilm von der BBC aus dem Jahr 2010, auf dem tanzende Kinder und Unterricht unter der Assad-Regierung gezeigt werden. Videos werden verbreitet, die inszenierte Rettungseinsätze zeigen.

Nachdem die Terroristen Aleppo verließen, gingen die „White Helmets“ mit ihnen in die Bergregion oberhalb von Damaskus, um die Wasserquellen zu vergiften und das Wasser abzustellen. Der Film ist eine reine Manipulation. Sein Produzent hat nie einen Fuß auf syrischen Boden gesetzt. Das Videomaterial spielt zum Teil in der südlichen Türkei, wo die Auszubildenden in einem Hotel entspannen und mit ihren Handys telefonieren.

Pentagon und Hollywood sind eng verzahnt. Das Pentagon hat ein Verbindungsbüro in Hollywood, und sie bezahlen für Propagandafilme und liefern militärische Hardware, wenn nötig. Die Promotoren dieser gefälschten Organisation, die eine Sensation in Hollywood geschafft haben, werden vielleicht einige Millionen US-Dollar Bonus für ihren „feinen“ Job erhalten. Was diese ganze Show der Welt offenbart hat, ist die enge Vernetzung und die Kühnheit der westlichen politischen und kulturellen Klasse mit den Terrororganisationen in Syrien.

Seit Jahren haben die alternativen Medien die „White Helmets “ als „eine der größten, komplexesten Kriegspropaganda-Operationen“, die von den westlichen Mächten geschaffen wurden, bloßgestellt. Die unabhängige britische Journalistin Vanessa Beeley ging nach Aleppo und erfuhr, dass die „White Helmets “ niemals Zivilisten, sondern nur verwundeten Terroristen von Al-Qaida und der Al-Nusra-Front geholfen haben. In Syrien gibt es eine echte Zivilverteidigung. Die „White Helmets “ sind Unterstützer von Terroristen, die sich als Sanitäter verkleidet haben.

Die Organisation ist ein weiteres Mosaik im gemeinsamen Kampf des Westens und der Terrororganisationen gegen die legitime syrische Regierung. Die Tatsache, dass Hollywood von den Produzenten dieses gefälschten Dokumentarfilms hinters Licht geführt wurde, zeigt, wie eng dieser Medienkomplex mit den Herrschenden in Washington und ihren NATO-Verbündeten verwoben ist. Eine Schande.

Englische Fassung.

6. März 2017

Oskar Lafontaine (Die Linke): Für eine Politik gegen Kriege – Frieden mit Russland

6. März 2017

Bewaffnete Anti-Assad Kämpfer, die von Damaskus begnadigt wurden, kämpfen jetzt in der syrischen Armee.

Alle Militanten, die sich entschlossen, ihre Waffen niederzulegen, wurden einer sorgfältigen Überprüfung unterzogen.

Militante in Aleppo, die von Damaskus begnadigt wurden, sind jetzt in größerer Zahl in die syrische Armee eingetreten, während andere in das zivile Leben zurückkehren.
Einige stellten klar, dass sie trotz der Drohungen seitens der Terroristen ihre Waffen niedergelegt haben.

„Das war ja meine persönliche Entscheidung“, sagte Saleb, der jetzt Mitglied eines freiwilligen Angriffskorps der syrischen Regierung ist. „Ich werde mein Volk vor den Terroristen verteidigen und meine Heimat von ihnen befreien.“ „Die Terroristen versprachen uns, dass sie eine gerechte Zukunft aufbauen würden, aber sie bringen nur Tod und Zerstörung, sie sind verrückte Fanatiker, die nur eins tun können – töten, Zivilisten unterstützen sie nicht“.

Einige Zivilisten wurden von den Militanten gegen ihren Willen rekrutiert, einige von ihnen wurden aus Verzweiflung zu Militanten, andere wurden von dem Terroristen in den erpresst. Die Militanten drohten ihnen, wenn sie nicht mitmachten, würden sie ihre Familienmitglieder töten.

„Ich habe früher im östlichen Aleppo gelebt und hatte kein Mittel, um meine Familie zu ernähren. Die Lager der Terrmilizen wurden mit westlicher humanitärer Hilfe gefüllt, aber sie verteilten sie nur unter den Familien der Kämpfer, ichmachte nur mit, um nicht zu vor Hunger zu sterben“, sagte uns Mohammed Ahmad Jasim. Sobald die syrische Armee eine Offensive startete, ergab er sich sofort.

Alle bewaffneten Kämpfer und Militanten, die sich entschlossen, ihre Waffen niederzulegen, wurden überprüft. Diejenigen, die sich dafür entschieden, sich der Armee anzuschließen, wurden mit Waffen und Munition versorgt.

Der Prozess wird von einem Ältestenrat unter Teilnahme des russischen Zentrums für die Versöhnung der kriegführenden Parteien in Syrien gewährleistet.

Das Amnestiegesetz wurde im Juli 2016 in Syrien verabschiedet. Das Dekret von Präsident Baschar al-Assad legt die Amnestie für alle bewaffneten Einzelpersonen sowie für diejenigen fest, die zuvor die Strafverfolgung vermieden haben, wenn sie den Kampf aufgeben.

Das Dekret besagt, dass alle, die bereit sind, diese Bedingungen einzuhalten, nicht angeklagt werden.

Das Dekret wurde bis zum 30. Juni 2017 verlängert.

6. März 2017

Watergate 2.0: Obamas Geheimdienste hörten und hören Trumps Telefonate ab

6. März 2017

US Air Force setzt auch in Syrien DU-Munition ein

die U.S. Air Force hat eine gegebene Zusage gebrochen und auch in Syrien wieder Angriffe mit krebserregender DU-Munition geflogen, der auch Missbildungen bei Neugeborenen angelastet werden.

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP03417_030317.pdf )

6. März 2017

Spalte und herrsche (Berlin bereitet Neuformierung der EU vor) German Foreign Policy

Mit einem Vier-Staaten-Sondertreffen bereitet Berlin am heutigen Montag die anlässlich des britischen Austritts erstrebte Neuformierung der EU vor. Die deutsche Kanzlerin wird dazu heute Nachmittag in Versailles mit Frankreichs Staatspräsident und den Ministerpräsidenten Italiens und Spaniens zusammenkommen. Die Einbindung ausgewählter südlicher EU-Mitglieder in vermeintliche Führungstreffen mit der Bundeskanzlerin trägt dazu bei, das Entstehen eines südeuropäischen Staatenblocks zu verhindern, der in Zukunft womöglich die Chance hätte, die deutschen Austeritätsdiktate zu brechen: Mit dem Austritt Großbritanniens verlieren die klar neoliberal orientierten EU-Staaten um Deutschland das notwendige Quorum für ein Veto in den Brüsseler Gremien. Ärger droht Berlin auch aus den osteuropäischen „Visegrád-Staaten“, die das Entstehen eines machtvollen Integrationskerns um das deutsche Zentrum nicht mittragen wollen, da er mit der Festigung einer Zwei- oder gar Drei-Klassen-EU verbunden wäre. Als gemeinsamer Nenner zur Neuformierung der EU kristallisiert sich neben einer verschärften Flüchtlingsabwehr vor allem eine entschlossene Militarisierung des Staatenbundes heraus.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/59553

6. März 2017

Zur Türkei, zu Trump, immer wieder Russland. Verlogen und gedankenlos (Nachdenkseiten)

Die „Schurken“ Trump und Erdogan werden benutzt, um uns – die angeblich liberale, demokratische, aufgeklärte Gesellschaft – im besten Licht erscheinen zu lassen. Hier wird die Methode „Haltet den Dieb“ subtil und massiv zugleich angewandt. Je schlimmer Trump ist und sich äußert, umso großartiger erstrahlen wir. In Sachen Türkei tut man so, als hätten wir mit diesem Land nahezu nichts zu tun. Wir sind aber zusammen mit der Türkei Mitglied der NATO. Frau Merkel hat in unserem Namen mit Erdogan einen Deal gemacht, um die Flüchtlinge in der Türkei zurückzuhalten. Wir haben enge Wirtschaftsbeziehungen zu der Türkei. Und es leben viele Türken hier bei uns in Deutschland. Die haben wir zum größeren Teil hierhergeholt.

Nicht konsequent:

Wenn die Türkei so schlimm ist, wenn sie keine Demokratie ist, dann muss man sie in mittlerer Frist aus der Nato hinauswerfen, oder noch besser: selbst aussteigen; denn die NATO soll doch ein Verteidigungsbündnis von Demokratien sein.

Wenn Trump so schlimm ist, wie es scheint und vor allem unsere so genannte liberale Gesellschaft ihn zeichnet, dann macht es ja nun wirklich keinen Sinn, mit ihm in einem Militärbündnis zu sein.

Hier weiterlesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=37267

%d Bloggern gefällt das: