Stellvertretender Oberbefehlshaber der NATO bezeichnet angebliche russische Einmischung in die US-Wahlen als „Kriegsakt“ – Militärische Antwort möglich

z2632

Spannungen könnten in Krieg eskalieren.
General Sir Adrian Bradshaw sagte im Januar bei einer Rede beim Rat für auswärtige Beziehungen, Russlands angebliche Einmischung in die US-Präsidentschaftswahlen könnte als „Kriegsakt“ angesehen werden und dies könnte eine militärische Antwort veranlassen. „Es ist nicht nur die Bedrohung durch einen offenen militärischen Angriff, sondern auch eine Reihe von anderen Maßnahmen, darunter verdeckte, paramilitärische und nichtmilitärische Aktivitäten, von denen einige von den Geheimdiensten von Russland koordiniert werden“
Im Januar hatte der republikanische Senator John McCain erklärt, dass Russland eine größere Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstelle als ISIS.
Auch die ehemalige demokratische US-PräsidentschaftsKandidatin Hillary Clinton forderte wiederholt den Einsatz militärischer Gewalt gegen Moskau.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: