Wie Bild einen „Sex-Mob“ in der Silvesternacht erfand

Nach weniger als einer Woche war das Lügengebäude komplett zusammengebrochen. Die Polizei gab bekannt, dass die Vorwürfe aufgrund ihrer „intensiven und umfangreichen Ermittlungen … haltlos“ seien und „jeder Grundlage entbehrten“. Die ganze Geschichte über Flüchtlinge, die zu Silvester in Frankfurt randalierten, war erstunken und erlogen.

Am 16. Februar musste sich die Bild-Zeitung öffentlich für die „nicht wahrheitsgemäße Berichterstattung und die erhobenen Anschuldigungen gegen die Betroffenen“ entschuldigen. Da war die Story schon um die ganze Welt gereist.

weiterlesen

http://www.wsws.org/de/articles/2017/02/28/bild-f28.html

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: