Wache auf Amerika – Äußerungen des ehemalige Kongreßabgeordnete aus Ohio, Dennis Kucinich, am 14. Februar bei einem Interview mit FOX Business.

Der einstige Präsidentschaftsbewerber der Demokraten, der zum linken Flügel der Partei Obamas und der Clintons gehört, warnte vor dem „tiefen Staat“ und rief die US-Bürger dazu auf, endlich „aufzuwachen“. Kucinich machte für den Rücktritt Flynns den US-Sicherheitsapparat, der zwecks Herrschaftsicherung und ordentlicher Aufträge für Amerikas Waffenfabrikanten „die USA und Rußland entzweien und den Kalten Krieg wieder auslösen“ wolle.

Kucinich machte geltend, daß Trump einem Konfrontationskurs gegenüber Moskau im Wege stehe, den besagte Kräfte schon länger verfolgen. In diesem Zusammenhang erinnerte er an den sonderbaren US-Luftangriff, der im vergangenen September rund 100 Soldaten der Syrischen Arabischen Armee (SAA) tötete und einen wenige Tage zuvor durch die Bemühungen der russischen und amerikanischen Außenminister Sergej Lawrow und John Kerry zustande gekommenen Waffenstillstand in Syrienkrieg zunichte machte. Vor diesem Hintergrund darf es mehr als nur ein Zufall sein, daß nur zwei Tage nach dem Rücktritt Flynns der Nachrichtensender CNN und das Onlineportal Military.com unter Verweis auf Pentagonvertreter von einer bevorstehenden Verlegung von bis zu 2000 US-Bodentruppen nach Syrien berichteten.

 

Auszug Schattenblick:

http://www.schattenblick.de/infopool/politik/redakt/mden-475.html

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: