Neue Entwicklungen in Berlin machen Kiew nervös: Bahnt sich in München eine neue Ostpolitik an? (RTdeutsch)

Von Wladislaw Sankin

Am Mittwoch wurde in Minsk der Abzug schwerer Waffen von der Donbass-Frontlinie unter Obhut der OSZE vereinbart. Dieser Beschluss ist im Moment fast nicht realisierbar. Trotzdem ist es ein Signal, dass Kiews Strategie des Zündelns vorerst gescheitert ist.

Zunächst lief alles wie gewohnt für Kiew. Poroschenko weilte bei der Kanzlerin, während sich die von ihm vorgeschickten Truppen Kämpfe mit den Antiregierungseinheiten lieferten. Das gab auch den passenden Propagandastoff für den hohen Besuch: gefallene ukrainische Soldaten. Poroschenko beschwerte sich über Russland, die deutsche Kanzlerin beschwor ihre Freundschaft. Es ging um Geld, Kredite, politische Unterstützung.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: