Droht „höflicher“ Rauswurf? Wahlen in Ecuador gehen auch Assange etwas an (sputniknews)

Im Fall eines Wahlsiegs des ecuadorianischen Präsidentschaftskandidaten der oppositionellen Partei CREO, Guillermo Lasso, soll dem Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, eine Frist von 30 Tagen eingeräumt werden, um die ecuadorianische Botschaft in London zu verlassen, wie die Zeitung „The Guardian“ berichtet.

https://de.sputniknews.com/politik/20170209314461398-assange-koennte-ecuadorianische-botschaft-bald-verlassen/

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: