Unter der Gürtellinie Schmutzkampagne treibt den künftigen US-Präsidenten Trump zu neuen Ausfällen. Designierter Außenminister nimmt China und Iran ins Visier (junge Welt)

Rund eine Woche vor dem Machtwechsel im Weißen Haus haben Medien und Politiker ihre Kampagne gegen Donald Trump verschärft. Am Mittwoch wurden die bisher unappetitlichsten und fragwürdigsten Vorwürfe gegen den nächsten US-Präsidenten veröffentlicht. Sie stammen angeblich aus einem 35seitigen Bericht eines früheren Agenten des britischen Geheimdienstes. Den Medien zufolge war der Mann für eine Detektei tätig geworden, die in Russland belastendes Material gegen Trump sammeln sollte. Auftraggeber des in Washington ansässigen Unternehmens sollen zunächst Konkurrenten Trumps in seiner eigenen Republikanischen Partei und später die Demokraten gewesen sein.

weiter

http://www.jungewelt.de/2017/01-13/032.php

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: