New York Times macht Rückzieher: Janukowytsch hatte recht, EU-Ukraine-Deal nicht zu unterschreiben (RTdeutsch)

 

Drei Jahre nach dem Putsch in der Ukraine publizieren nun auch Mainstreammedien Schuldeingeständnisse hinsichtlich ihrer Unterstützung des Euromaidan. Die vom Westen unterstützte Revolte mit dem Ziel eines „Regime Change“ hat das Land ins Verderben gestürzt. So die bittere Bilanz der New York Times.

von Bryan MacDonald

Ich habe mich gewundert, dass es so lange gedauert hat. Aber da es jetzt tatsächlich geschehen ist, lasst uns auf die New York Times und ihren Reporter Andrew Kramer anstoßen.

Sie haben endlich zugegeben, dass die Gegner des so genannten „Euromaidan“ in Kiew von Anbeginn an mit ihren Einschätzungen richtig lagen. Darüber hinaus hat Amerikas „Leitmedium“, das damals zu den wortgewaltigsten Einpeitschern für den „Regime Change“ gehört hatte, eingestanden, dass der ehemalige Präsident Janukowytsch allen Grund dazu hatten, den durchaus knausrigen Freihandelsvertrag mit der EU nicht zu unterschreiben.

Hier weiter:: https://deutsch.rt.com/meinung/44787-new-york-times-kritik-maidan-ukraine/

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: