Aufrüsten statt Frieden Donald Trump will US-Waffenarsenal vergrößern und mit Russland »gut ausgekommen« (junge Welt)

Der künftige US-Präsident, der am 20. Januar 2017 vereidigt werden wird, hat sich in Reden und Twitter-Statements zu einer enormen Aufrüstung der US-Streitkräfte und zu einer »Stärkung und Ausweitung« des US-amerikanischen Atomwaffenpotentials bekannt. Die Aussicht, dass dies zu einer neuen Runde des Wettrüstens führen könnte, hat Trump in seiner gewohnt oberflächlichen Weise sogar ausdrücklich begrüßt. Die USA würden alle Konkurrenten bei jedem Schritt ausstechen und übertreffen, sagte er gegenüber dem Sender ­MSNBC

weiterleswn

http://www.jungewelt.de/2016/12-29/085.php

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: